07. Jul 2021   Business Motor

BMW Group: 11,4 Prozent aller neuen Autos fahren elektrisch

BMW iX ©BMW AG / Fischer

Automarkt. Bayerns Autokonzern BMW meldet ein Verkaufsplus von 39,1 Prozent im ersten Halbjahr. Autos mit Elektroantrieb legten um fast 150 Prozent zu.

Mit 1.339.080 ausgelieferten Fahrzeugen der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce hat die BMW Group das erste Halbjahr 2021 mit einem neuen Rekordstand abgeschlossen: Gruppenweit lag das Absatzplus bei 39,1%.

Alle Marken haben in den ersten sechs Monaten ein Absatzplus erzielt, so BMW. Auch im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 liege der Absatz der BMW Group im ersten Halbjahr mit +7,1% klar im Plus.

Aufholjagd bei den Stromern

„Wir sind auf Kurs, in diesem Jahr ein solides und profitables Absatzwachstum zu erzielen“, so Pieter Nota, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Kunde, Marken und Vertrieb.

Bisher hinkten die Bayern zwar im boomenden Plugin-Hybrid- und Stromer-Segment hinter Konkurrenten wie Daimler und VW hinterher, doch auch hier meldet BMW nun starke Zuwächse. „Besonders erfreulich ist, dass wir den Absatz unserer elektrifizierten Fahrzeuge mehr als verdoppeln konnten“, so Nota in der Aussendung zum Halbjahresbericht.

Mit 153.267 Einheiten steigerte die BMW Group laut den Angaben den Absatz von vollelektrischen und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen im ersten Halbjahr 2021 um 148,5 Prozent gegenüber Vorjahr. Damit sei die Elektromobilität auch in absoluten Zahlen jetzt ein signifikanter Wachstumstreiber für das Unternehmen. Plug-in-Hybride liegen dabei deutlich vor reinen Stromern, wachsen aber weniger rasch:

  • Der Absatz vollelektrischer Fahrzeuge wurde um 183,9 Prozent auf 36.089 Autos gesteigert.
  • Der Verkauf von Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen legte um 139,4 Prozent auf 117.178 Einheiten zu.

Die Hoffnungsträger starten erst

„Mit der Erweiterung unseres Angebots an vollelektrischen Fahrzeugen um die zwei zentralen Innovationsträger BMW iX und BMW i4 setzen wir die konsequente Elektrifizierung unseres Modellportfolios fort“, erklärt Pieter Nota. „Der iX und der i4 verkörpern für BMW eine neue Ära der Elektromobilität und ich freue mich, dass sie beide ab November auf die Straße kommen. Der hohe Auftragseingang für beide Modelle zeigt: Unsere Kunden haben großes Interesse an diesen hochemotionalen Fahrzeugen.“

In den kommenden Jahren folgen unter anderem vollelektrische Versionen der BMW 5er Reihe, des BMW 7er, des BMW X1 sowie des Nachfolgers des Mini Countryman. Bis 2025 will der Konzern, den Absatz vollelektrischer Modelle jährlich im Schnitt um deutlich mehr als 50 Prozent steigern, heißt es. Im Jahr 2030 soll der Anteil an vollelektrischen Fahrzeugen dann mindestens 50 Prozent des weltweiten Absatzes ausmachen.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Die neuen Elektroautos von MG gibt es als SUV und Kombi
  2. Autoverkäufe: Alternative jetzt mit 44 Prozent Anteil
  3. Laden zum Nulltarif für Elektro-Transporter
  4. E-Autos: Daimler übernimmt Yasa mit White & Case