08. Jul 2021   Business Finanz Recht

Schönherr, Wolf Theiss helfen bei grüner Oberbank-Anleihe

Christoph Moser ©Iris Kavka

Linz/Wien. Die Oberbank AG hat eine grüne Anleihe über 250 Mio. Euro emittiert, beraten von Wolf Theiss. Auch Schönherr war behilflich.

Konket hat Schönherr die Joint Lead Manager Crédit Agricole Corporate and Investment Bank, DekaBank, Erste Group und Raiffeisen Bank International bei der „grünen“ Anleiheemission durch die Oberbank AG beraten, wie es heißt.

Die Beratungsteams und die Anleihe

Das Schönherr-Team bestand aus Christoph Moser (Lead Partner), Ursula Rath (Partnerin), Angelika Fischer (Rechtsanwaltsanwärterin) und Hubertus Forsthuber. Wirtschaftskanzlei Wolf Theiss beriet in Gestalt von Alexander Haas und Sebastian Prakljacic die Emittentin Oberbank AG.

Die Emission der 250 Millionen Euro 0,125 % hypothekarisch fundierten Bankschuldverschreibungen unter österreichischem Recht erfolgte laut den Angaben mit Valutatag 2. Juli 2021. Die Anleihe hat eine Laufzeit bis 2031 und ist in Schuldverschreibungen in eine Nominale von jeweils EUR 100.000 eingeteilt. Die Schuldverschreibungen notieren am Amtlichen Handel der Wiener Börse.

Den Emissionserlös werde die Oberbank AG ausschließlich zur Refinanzierung von Wohnbaukrediten verwenden, die in Österreich aufgenommen werden und den Nachhaltigkeitskriterien der EU-Taxonomy entsprechen.

Crédit Agricole Corporate and Investment Bank (Frankreich), DekaBank Deutsche Girozentrale (Deutschland), Erste Group Bank AG (Österreich) und Raiffeisen Bank International AG (Österreich) waren als Emissionsbanken (Joint Lead Manager) im Rahmen der Transaktion tätig.

Das Statement

„Herzlichen Glückwünsch an Oberbank und die Banken zum erfolgreichen Abschluss dieser grünen Emission. Wir freuen uns sehr, dass die Emissionsbanken auch bei dieser neuen Begebung von Schuldverschreibungen der Oberbank auf unsere Expertise vertraut haben“, so Christoph Moser, Partner und Co-Leiter von Schönherrs Kapitalmarktrechtpraxis.

Moser hat die Emissionsbanken bereits im Jänner bei der Emission von berücksichtigungsfähigen Schuldverschreibungen durch die Oberbank AG beraten. Er war im August 2020 nach einer längeren Phase als Equity Partner bei der Wiener Wirtschaftskanzlei Weber & Co zu Schönherr zurückgekehrt.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Gasspeicher-Ausbau: Westport übernimmt Stako mit Dorda
  2. Exit von has.to.be um 250 Mio. Euro: Die Berater
  3. Banken platzieren Signa-Anleihe mit White & Case
  4. Bawag Group erwirbt Hello bank! Österreich mit fwp