28. Jul 2021   Business Motor Recht Tools

Exit von has.to.be um 250 Mio. Euro: Die Berater

Peter Kunz ©Niklas Stadler (niklas
stadler.at)

Start-ups. Kunz Wallentin und Freshfields beraten beim Verkauf von Ladesoftware-Anbieter has.to.be an ChargePoint (USA). Der Exit hat ein Volumen von 250 Mio. Euro.

Das von Software-Entwickler Martin Klässner 2013 in Radstadt (Salzburg) gegründete Unternehmen has.to.be produziert Software-Lösungen für E-Ladestationen (E-Autos) und hat 125 Mitarbeiter in Österreich und Deutschland.

Der Verkauf von has.to.be sei mit einem Transaktionsvolumen von 250 Millionen Euro einer der bisher größten Exits eines in Österreich gegründeten Start-ups, heißt es bei Kanzlei Kunz Wallentin. Der Deal soll – vorbehaltlich der öffentlich-rechtlichen Genehmigungen – 2021 abgeschlossen werden. Der Kaufpreis werde teils in Cash, teils in Aktien bezahlt.

Daniel Liemberger ©Kunz Wallentin

ChargePoint mit Sitz in Kalifornien notiert an der Wall Street und betreibe das weltweit größte Ladenetzwerk sowie weitere Infrastruktur für E-Mobilität. Die Ladesoftware von has.to.be wiederum sei mit allen Ladestationen in Europa technisch kompatibel. Darüber hinaus ist sie auch bei Ladestationen in Australien, Japan, Neuseeland und der Ukraine im Einsatz.

Die Berater

  • Die has.to.be – Mehrheitsgesellschafter wurden laut den Angaben von Kunz Wallentin beraten: Federführung Peter Kunz / Daniel Liemberger (beide Partner Corporate/M&A); Team: Martin Fink [Regulatory], Hannah Fadinger [Corporate/M&A]).
  • Für die US-amerikanische Aspekte der Transaktion wurde Freshfields US mandatiert (Federführung: Paul Tiger / Andrea Basham (beide Partner, GT); Team: Max Neumann (Associate, GT))
  • Der has.to.be-Gesellschafter Volkswagen wurde von Freshfields Österreich beraten: Federführung Konrad Gröller / Noel Zamani (Partner / Principal Associate, beide GT); Team: Stephan Rödler (Associate, GT), Maria Dreher / Florian Reiter-Werzin (Partner / Associate, beide ACT).
  • ChargePoint  vertraute  auf ein Team von Weil, Gotshal & Manges LLP (München). Das Weil -Team umfasste u.a. Prof. Gerhard Schmidt, Manuel-Peter Fringer, Barbara Jagersberger, Felix Ganzer und Florian Wessel.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Gleiss Lutz begleitet Roche bei Kauf von TIB Molbiol
  2. Qualcomm kauft Wikitude mit DLA Piper
  3. Ampyr Solar schließt Pakt mit KlimaVest, Noerr berät
  4. CMS entwickelt Online-Tool für Vergabeverfahren