30. Jul 2021   Business Personalia Steuer

EY-Partner Thomas Gabriel steigt bei Pioneers ein

Gabriel, Schilling ©slkphoto.at / Sebastian Kreuzberger

Wien. Der ehemalige EY-Partner Thomas Gabriel (52) wechselt als Managing Partner und Gesellschafter zur Innovations-Consulting-Firma Pioneers.

Gabriel übernehme wesentliche Anteile an Pioneers und werde das Unternehmen als Managing Partner gemeinsam mit Anton Schilling führen, heißt es. „Er kann sich als Gründer einbringen, versteht aber auch Corporate-Strukturen perfekt. Strategie trifft Innovation, und davon werden unsere Kunden unmittelbar profitieren“, verspricht Schilling. Die startup300 AG, bisher 100-Prozent-Eigentümer von Pioneers, bleibe Gesellschafter, reduziere aber ihre Anteile auf rund 25 Prozent.

Die 2009 gegründete Unternehmen Pioneers war in der Vergangenheit für das Pioneers Festival bekannt, einen großen österreichischen Start-up-Event. Nach der Übernahme durch die Linzer startup300 AG im Jahr 2018 hat sich Pioneers vollständig auf das Thema Innovations-Consulting fokussiert. Das Pioneers Festival 2020 wurde lange vor Ausbruch der Pandemie abgesagt, der Fokus voll auf Innovationen gelegt. Dabei spielt das Thema des erfolgreichen Wachstums natürlich ebenfalls eine Hauptrolle.

Die Zukunft von Pioneers

Strategie- und Innovationsconsulting sollen künftig bei Pioneers unter dem Motto „Innovation to Value“ eng verwoben sein, wie es heißt. „Unternehmen geraten zunehmend unter Druck und sind auf Erfolge ihrer Innovationsaktivitäten angewiesen. Abgeleitet aus der Strategie und eingebettet in ein innovationsfreundliches organisatorisches Umfeld, verwirklichen wir Veränderung und schaffen langfristige Werte“, so Gabriel. Er war früher bei Contrast Management-Consulting und nach dem Exit an EY (2016) Partner bei EY-Parthenon.

Neuer „Innovation to Value“-Ansatz

Künftig handle Pioneers gemäß dem „Innovation to Value“-Ansatz: Wertschöpfung im Kerngeschäft soll dabei gesichert, erweitert und optimiert; neue Geschäftsmodelle mit einem hohen, langfristigen Renditepotenzial sollen parallel dazu entwickelt werden. Bisher habe man rund 140 Innovationsprojekte begleitet, für Kunden wie Airbus, Booking.com, Daimler, ÖBB, VISA, Vattenfall oder voestalpine.

Aktuell werden Teams der Strabag, Andritz oder der Sparkasse Deutschland bei der Validierung neuer Geschäftsmodelle unterstützt. Man ist Programmpartner des Horizon-2020-Projekts „Scaleup4Europe“ sowie des Social Innovation Tournaments der Europäischen Investmentbank für Start-ups und Social Enterprises.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Michael Hell wird Partner bei LBG in Niederösterreich
  2. Umsätze in der Autoindustrie steigen wieder
  3. ÖBAG-Chefin Hlawati tritt bei Cerha Hempel im Februar 2022 ab
  4. Neues bei Cerha Hempel, JGR, PFR und mehr