06. Aug 2021   Business Recht Steuer

EY begleitet Stadt Wien beim Bildungs-Ausbau

Spatenstich Rappachgasse ©Strabag AG Österreich / Michael Sazel

Wien. Die Stadt Wien errichtet neue Bildungs-Standorte: Wie beim Ausbau der Seestadt Aspern und weiteren städtischen Projekten kommt EY als Berater zum Zug.

Die Stadt Wien und EY feierten am 19. und 20. Juni gemeinsam mit weiteren Projektpartnern die Spatenstiche des Bildungscampus Landgutgasse im 10. Wiener Bezirk und des Bildungscampus Heidemarie Lex-Nalis in der Rappachgasse (11. Bezirk): Insgesamt sollen damit über 2.400 Plätze für Kinder und Jugendliche in Kleinkindgruppen, Kindergärten, Volks- und Mittelschulen sowie sonderpädagogischen Bildungsräumen geschaffen werden. Der Big Four-Beratungsmulti EY begleitet die beiden Projekte in technischen, betrieblichen sowie rechtlichen und wirtschaftlichen Aspekten, heißt es dazu.

Investieren in die Bildung

Die Projekte sind Teil des „Bildungseinrichtungen-Neubauprogramm 2013 – 2023“ der Stadt Wien, das die Eröffnung von zehn neuen Bildungscampusstandorten bis 2023 vorsieht. „Wir freuen uns, dass unser multidisziplinäres EY-Team einen wesentlichen Beitrag zur ganzheitlichen Umsetzung dieses Projektes leisten kann. Die Bildung von Kindern und Jugendlichen ist uns natürlich ein besonderes Anliegen und erfordert nachhaltige Investitionen aus öffentlicher Hand“, so Eva-Maria Berchtold, Partnerin und Leiterin der Strategie- und Transaktionsberatung (Strategy and Transactions) bei EY Österreich.

Eingespannt für Recht, Umwelt und Nachhaltigkeit

„Die Campusbauten schaffen nicht nur zeitgemäße Bildungsräume. Es werden auch Freiflächen in der Form von Spiel- und Sportplätzen gestaltet, die außerhalb der Betriebszeiten von der Bevölkerung genutzt werden können. Besonders freut uns der hohe Stellenwert von Nachhaltigkeitsaspekten bei der Planung und Errichtung der Gebäude. Neben der Nutzung von Photovoltaik und Erdwärme werden auch Lebensräume für Tiere z.B. in der Form von Nistplätzen gesichert“, erklärt Elisabeth Rauter, Bauingenieurin und EYCarbon-Verantwortliche für den Immobilien- und Bausektor.

EY als Dauer-Partner der Stadt Wien

EY hat die Stadt Wien schon bei zahlreichen Projekten betreut, und die beiden Bildungscampus-Standorte sind nicht die einzigen, die derzeit aktuell sind. So wird auch die nächste Bauphase des Großprojekts Seestadt Aspern von EY begleitet.

Und es werden zwei weitere Bildungscampus-Projekte derzeit von EY betreut. Beim Pilotprojekt des Bildungseinrichtungen-Neubauprogramms, dem Campus Friedrich Fexer, hat EY die Stadt Wien begleitet.

Das multidisziplinäre EY-Team unter der Leitung von Eva-Maria Berchtold und Elisabeth Rauter übernimmt die wirtschaftlich-technischen und betrieblichen Agenden – angefangen von der Begleitung des Architekturwettbewerbs und der Planungsphase über die Organisation der Vergabe und das Baucontrolling bis hin zur Begleitung während des ersten Betriebsjahres. Die vergabe- und vertragsrechtlichen Aspekte der Projekte werden seitens EY Law – Pelzmann Gall Gröss Rechtsanwälte GmbH von René Mayer, Stephan Hofmann und Maria Troger begleitet.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Baufinanzierer Interhyp zieht sich aus Österreich zurück
  2. Cloud-Buchhaltung: Visma kauft ProSaldo mit Wolf Theiss
  3. Start-up Personio wird 6-fach-Einhorn mit Hogan Lovells
  4. Binder Grösswang dockt bei the female factor an