(Sponsored)

Tun, anstatt nur zu reden – darauf kommt es an!

Christoph Pongratz ©Foto4me Alexander Wulz

Corporate Responsibility. Seit ihrer Gründung 1956 setzt sich die D.A.S. intensiv für Chancengleichheit und soziale Gerechtigkeit ein. Die Unterstützung sozialer bzw. karitativer Projekte und Einrichtungen ist ihr nicht nur eine Herzensangelegenheit, sondern auch integrierter Teil ihrer Unternehmensmission.

Interview mit Christoph Pongratz – Leiter Marketing & Kommunikation und CSR-Verantwortlicher der D.A.S. Rechtsschutz AG.

Frage: Sie schreiben auf Ihrer Website, dass sich die D.A.S. seit ihrem Bestehen für karitative und soziale Organisationen und Projekte einsetzt. Worauf achten Sie bei der Verteilung des Sponsoring-Budgets?

Christoph Pongratz: Uns geht es immer um eine Balance zwischen nachhaltigem Wirtschaften, sozialer Verantwortung, Umweltschutz und dem für uns sehr wichtigen Thema Chancengleichheit.

Wofür sich die D.A.S. Rechtsschutz AG engagiert

Darum unterstützen wir mit unseren Sponsoringmaßnahmen auch sehr unterschiedliche Projekte und Organisationen. Außerdem leben wir die Devise „Tun, anstatt nur zu reden“, darauf kommt es bei uns an.

Frage: Welche Organisationen und Projekte sind das zum Beispiel?

Pongratz: Neben den CliniClowns Austria erhalten zum Beispiel das Projekt „Carla“ der Caritas, sowie der österreichische Behindertensportverband, die Volkshilfe, das Österreichische Rote Kreuz, diverse regionale Initiativen und die „Blaulicht-Organisationen“ finanzielle Unterstützung durch uns. Auch die Gruft und die St. Anna Kinderkrebsforschung werden durch uns gefördert.

Frage: Gibt es darunter auch eine Initiative, die in Richtung Umweltschutz und Nachhaltigkeit geht?

Pongratz: Ja, natürlich! Das ist eines unserer ganz wichtigen Themen – nicht nur auf Konzernebene, sondern auch für uns als D.A.S. Österreich. Seit 2021 unterstützen wir beispielsweise die digitale Bienenschutzinitiative, PROJEKT 2028, die das Startup Hektar Nektar ins Leben gerufen hat.

Viele Initiativen und Projekte für Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Wir haben fünf eigene D.A.S. Bienenstöcke, die von professionellen Imkern betreut werden. Unsere 250.000 sechsbeinigen Mitarbeiterinnen kümmern sich fleißig um die Bestäubung vor Ort und produzieren unseren eigenen D.A.S. Honig.

Frage: Gratulation auch zur Mitgliedschaft in der „Charta der Vielfalt“!

Pongratz: Dankeschön (lacht). Wie schon erwähnt, ist das Thema Chancengleichheit fest in der D.A.S. Unternehmensvision verankert und wird täglich gelebt. Durch die Mitgliedschaft in der „Charta der Vielfalt“ haben wir das Thema zusätzlich auf eine offiziellere Ebene gehoben. Das war für uns ein wichtiger Schritt.

Und noch eine Frage zum Schluss: Kann man sich irgendwo über Ihre CSR-Aktivitäten informieren?

Pongratz: Unter www.das.at/ueber/csr finden sich alle Informationen und ein Auszug aus unseren sozialen und karitativen Aktivitäten.