27. Aug 2021   Business Personalia Recht

Neues bei Cerha Hempel, JGR, PFR und mehr

Edith Hlawati ©Georg Wilke / ÖBAG

Wirtschaftskanzleien. Cerha Hempel-Partnerin Edith Hlawati soll ÖBAG-Chefin werden. DLA Piper-Partner David Bauer wechselt zu JGR. Miriam Broucek geht zu PFR und Niederhuber eröffnet in Graz.

Edit Hlawati, eine bekannte Wirtschaftsanwältin und Partnerin der Kanzlei Cerha Hempel, soll neue ÖBAG-Chefin werden: Sie ist seit Langem im Umfeld der ÖBAG sowie der früheren Staatsholdings ÖIAG und ÖBIB tätig und hat bereits eine Reihe von Aufsichtsratsmandaten in teilstaatlichen Unternehmen ausgeübt.

Laut Medienberichten ist Hlawati aussichtsreichste Kandidatin für die Nachfolge des umstrittenen ÖBAG-Alleinvorstands Thomas Schmid (legendär durch seine Chats mit dem Bundeskanzler). Bei der heutigen Sonderaufsichtsratssitzung der ÖBAG sei Hlawati jedenfalls die einzige Kandidatin.

Die Oppositionsparteien SPÖ und Neos kritisieren die Vorgangsweise als intransparent. Unverständlich sei, dass sich die KandidatInnen nicht selbst vor dem gesamten Aufsichtsrat präsentieren können, sondern die Hearings nur vor dem dreiköpfigen Nominierungsausschuss stattgefunden haben sollen, so Neos-Wirtschaftssprecher Gerald Loacker und Finanzsprecherin Karin Doppelbauer: ÖBAG-Aufsichtsratsvorsitzender Helmut Kern sei dringend gefordert, ein ordentliches und unabhängiges Auswahlverfahren sicherzustellen. Die Debatte müsse „zumindest teilöffentlich passieren“, fordern sie.

Update: Edith Hlawati wurde vom ÖBAG-Aufsichtsrat einstimmig zur neuen Alleinvorständin bestimmt. ÖBAG-Aufsichtsratsvorsitzender Kern weist Vorwürfe der Intransparenz zurück: Hlawati habe in der Bewertung durch den eingesetzten Personalberater Egon Zehnder mit großem Abstand am besten abgeschnitten. Kern: „Ich freue mich, dass wir mit Dr. Edith Hlawati eine langjährige Wegbegleiterin und Kennerin der Staatsholding als Vorstand gewinnen konnten. Sie repräsentiert neben persönlicher Integrität, Kompetenz sowie Sachorientierung, einen souveränen und lösungsorientierten Führungsstil, in dem sie ihre umfangreiche Management-Erfahrung und langjährige Industriekompetenz einbringt. Sie verfügt in den für die ÖBAG relevanten Industrien über umfassende Erfahrung aufgrund ihrer Aufsichtsratstätigkeit und der durchgeführten internationalen Transaktionen. Sie hat dem Aufsichtsrat das eindeutig beste Konzept für die Zukunft der ÖBAG vorgelegt und überzeugte alle Aufsichtsratsmitglieder. Sie ist die richtige Frau, zur richtigen Zeit, am richtigen Platz.“

DLA Piper-Partner David Bauer wechselt zu JGR

David Christian Bauer (46), Partner im Wiener Büro von DLA Piper, wechselt zur Wiener Kanzlei Jakobljevich & Grave (JGR): Die Kanzlei ist laut Fachmagazin Juve u.a. für ihre Expertise im Stiftungs- und Gesellschaftsrecht bekannt, eine Bestellung von Bauer zum Partner stehe in den nächsten Monaten bevor.

David Christian Bauer ©Cornelis Gollhardt / DLA Piper

Bauer ist Spezialist für Privatstiftungsrecht, Gesellschaftsrecht/M&A sowie Bank- und Kapitalmarktrecht und war Leiter der Dispute Resolution & Regulatory-Praxis bei DLA Piper. Er wurde vor einigen Monaten von Claudine Vartian als Country Managing Partner an der Spitze des Wiener Büros abgelöst, nachdem er dieses Amt zuvor fünf Jahre lang ausgeübt hatte. 2016 hat Bauer selbst Vartian in dieser Funktion abgelöst.

Miriam Broucek wird Anwältin bei PFR

Die unter anderem auf Financial Services und Digital Economy spezialisierte Kanzlei PFR Rechtsanwälte verstärkt sich im Finanzmarktrecht: Mit Miriam Broucek (39) gewinne man eine Spezialistin im Wertpapier‐ und Bankaufsichtsrecht sowie im Bereich Digital Finance als Anwältin.

Broucek besitze langjährige Erfahrung in allen Bereichen finanzmarktrechtlicher Fragestellungen, insbesondere bei der Lizensierung von neuen Geschäftsmodellen, der Umsetzung regulatorischer Anforderungen im Wertpapier- und Bankaufsichtsrecht sowie bei der Geldwäscheprävention und der Compliance.

Miriam Broucek ©Felicitas Matern

Darüber hinaus verfüge sie über Expertise bei der Implementierung von Digitalisierungsprojekten im Finanzwesen und dem Einsatz von neuen Technologien wie etwa Kryptowerten und Blockchain-Modellen. Zuvor war Broucek bei einer Wiener Kanzlei beschäftigt, ihre juristische Laufbahn startete sie ursprünglich in der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA). „Sie ist sowohl in fachlicher als auch menschlicher Hinsicht eine tolle Bereicherung für das PFR-Team“, so Bernd Fletzberger, Partner bei PFR Rechtsanwälte.

Niederhuber & Partner eröffnet in Graz

Niederhuber & Partner Rechtsanwälte, spezialisiert u.a. auf Umwelt-, Anlagen- und Energierecht, eröffnet nach Standorten in Wien und Salzburg nun ein Büro in Graz. Der neue Standort wird vom langjährigen Partner Peter Sander geleitet: „Wir haben in den vergangenen Jahren eine vermehrte Nachfrage aus dem Süden Österreichs bemerkt, insofern rechnen wir uns weitere gute Chancen aus, in den bald eröffneten Räumlichkeiten im Grazer Industrie-Cluster Metahof schnell neue Mandantinnen und Mandanten begrüßen zu können.“

Unterstützung bekommt Sander durch Manuel Planitzer, der seit Jahren als Rechtsanwaltsanwärter bei NHP tätig ist. Kanzleigründer Martin Niederhuber: „Wir erfüllen uns rechtzeitig zu unserem 15. Geburtstag einen schon lange geplanten Wunsch. Die Eröffnung eines dritten Standorts im Süden Österreichs war angesichts der in dieser Region schon bestehenden Mandate fast zwingend.“

 

    Weitere Meldungen:

  1. Zwei neue Partner bei Grant Thornton Austria
  2. Cloud-Buchhaltung: Visma kauft ProSaldo mit Wolf Theiss
  3. Start-up Personio wird 6-fach-Einhorn mit Hogan Lovells
  4. Binder Grösswang dockt bei the female factor an