06. Sep 2021   Business Recht

Playbrush geht an Sunstar mit Schönherr und Baker

Gerhard Hermann ©Baker McKenzie

Zahnbürste mit App. Die Sunstar Group kauft 68 Prozent des österreichischen Mundhygiene-Start-ups Playbrush, beraten von Baker McKenzie Wien. Den Verkäufern half Schönherr.

Baker McKenzie hat die Sunstar-Gruppe, ein globales Konglomerat aus den Bereichen Mundpflege, Gesundheit & Schönheit, Chemie und Motorradteile, beim Erwerb der Mehrheit der Anteile am Wiener Tech-Start-Up Playbrush GmbH beraten.

Nach Erhalt der Genehmigung der ausländischen Investitionskontrolle wurde die Transaktion laut den Angaben im Juni 2021 abgeschlossen und die Sunstar-Gruppe erwarb 68 Prozent der Anteile an dem in Wien ansässigen Start-up. Ein Team österreichischer Baker McKenzie Anwälte unter der Leitung von Gerhard Hermann hat die Sunstar-Gruppe zu den rechtlichen Aspekten der Transaktion beraten.

Thomas Kulnigg ©Detailsinn / Schönherr

Die Gesellschafter von Playbrush wurden beim Verkauf der Mehrheitsanteile an Sunstar von Schönherr betreut. Durch die künftige Partnerschaft wollen die Unternehmen eine digitale Plattform für die persönliche Zahnroutine schaffen und weltweit führend im Bereich Connected Healthcare werden, heißt es. Update: Auch EY und EY Law waren bei dem Deal aktiv.

Die Unternehmen

  • Playbrush wurde 2015 von Paul Varga, Matthäus Ittner und Tolulope Ogunsina gegründet. Das Unternehmen mit Sitz in Wien und London habe sich seither auch über die Grenzen Europas hinaus als Innovation Leader im Bereich Oral Care (Mundpflege) positioniert. Nach der Entwicklung der ersten Spiele-App-gesteuerten Zahnbürsten für Kinder habe Playbrush jetzt mit der für Erwachsene entwickelten KI-Schallzahnbürste ‚Smart One’ inklusive Abo-Services die Mundhygiene von morgen in über 25 Ländern im Angebot. Playbrush hat bereits mehrere Preise gewonnen und erhielt kürzlich eine Investition des Google for Startups Black Founders Fund.
  • Sunstar Group wurde 1932 in Japan gegründet und hat heute rund 4.000 Mitarbeiter, der Hauptsitz ist in der Schweiz. Das Unternehmen ist mit seinen Flaggschiff-Marken G.U.M., Butler und Ora2 ein weltweit tätiges Mundpflegeunternehmen.

Die Beratungsteams

Das Schönherr-Team wurde von Thomas Kulnigg (Partner) geleitet und bestand weiters aus Clemens Gaugusch (Rechtsanwalt), Andreas Lengger (Rechtsanwalt), Marco Thorbauer (Rechtsanwalt), Dominik Tyrybon (Associate), Teresa Waidmann (Counsel), Volker Weiss (Partner) und Nina Zafoschnig (Associate).

Bei Baker McKenzie stand das Beratungsteam unter der Leitung von Corporate/M&A Partner Gerhard Hermann. Weitere beteiligte Anwälte: Corporate/M&A: Eva-Maria Ségur-Cabanac (Partner, Wien), Edmund Schuster (Counsel, Wien), Sophie Schubert (Associate, Wien), Klara Kastner (Associate, Wien); Employment: Philipp Maier (Partner, Wien), Andrea Haiden (Associate, Wien); IT/IP: Lukas Feiler (Partner, Wien); Competition Law/Foreign Investment Law: Anita Lukaschek (Counsel, Wien); Banking/Financing: Robert Wippel (Counsel, Wien).

Die Statements

„Mit dem Verkauf der Mehrheitsanteile von Playbrush an Sunstar gehen die Unternehmen einen wichtigen Schritt, um ihre Vision einer verbesserten digitalen Mundpflege weiter voranzutreiben. Wir sind sehr stolz, dass sich die Gesellschafter von Playbrush auf unsere Start-Up-Exit-Expertise verlassen haben. Wir wünschen Playbrush und Sunstar viel Erfolg und eine gute Zusammenarbeit“, sagte Thomas Kulnigg, Partner und Co-Head der IP & Technology-Praxisgruppe von Schönherr.

„Diese Transaktion ist ein großer Erfolg sowohl für unseren Mandanten als auch für uns. Mit einem eingespielten Team konnten wir unseren Mandanten beim erfolgreichen Abschluss der Transaktion unterstützen“, so Baker McKenzie Corporate/M&A Partner Gerhard Hermann.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Cloud-Buchhaltung: Visma kauft ProSaldo mit Wolf Theiss
  2. Covid-19-Impfstoff als Nasenspray von der Uni Graz
  3. Start-up Personio wird 6-fach-Einhorn mit Hogan Lovells
  4. Binder Grösswang dockt bei the female factor an