14. Sep 2021   Bildung & Uni Tools

VÖSI Software Day 2021: KI für Österreichs Unternehmen

©keinrath.com / WKÖ

Digitalisierung. Der VÖSI Software Day 2021 widmet sich dem Thema „Was KI leisten kann“. Persönlicher Kontakt stehe im Mittelpunkt, hybrid ist der Event der Software-Industrie daher nicht.

Um Künstliche Intelligenz (KI) geht es beim VÖSI Software Day 2021, der heuer zum fünften Mal am 29. September in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) stattfindet. „Hier kommen Vertreter aus der Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung im Bereich der Software Industrie zusammen, um aktuelle Trends zu besprechen und gemeinsam mit Kunden über aktuelle und künftige Entwicklungen zu diskutieren“, so VÖSI Präsident Peter Lieber.

Zielsetzungen für Unternehmen

Der Event wird vom Verband Österreichischer Software Industrie (VÖSI) in der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) in Wien veranstaltet. Der Tag sei „ganz bewusst nicht hybrid oder online konzipiert – denn es geht um den Menschen und um das Erleben“, so Lieber. Zur Sprache kommen sollen Themen wie:

  • Welche Modelle und Methoden sind in der Software Industrie bereits entwickelt und im Einsatz?
  • Wie können Unternehmen mit diesen Modellen einen Wettbewerbsvorteil für ihre Mitarbeiter und Kunden generieren?
  • Wer treibt die Entwicklung wie voran und wo steht die KI-Forschung heute?

Dazu ist die Veranstaltung in die drei thematischen Tracks „Business Tools“, „Customer Best Practice“ sowie „Meet the Expert“ gegliedert. Zusätzlich werden beim Track „IT-Unternehmertag“ Insights, Tipps und Trends präsentiert.

Die Speaker

„Deep Learning – the Key to Enable AI“ – zu diesem Thema wird KI-Forschungs-Pionier Sepp Hochreiter, Leiter des Instituts für Machine Learning der Uni Linz und Leiter des AI Labs am LIT (Linz Institute of Technolgy), eine der beiden großen Keynotes am Software Day 2021 halten. Hochreiter soll dabei zeigen, wie Google, Apple oder Audi aktuell auf Deep Learning und Know-how aus Linz setzen. Basis dafür ist die von Hochreiter entwickelte LSTM (Long Short-Term Memory) Technologie.

Eine weitere Keynote-Sprecherin ist Gerti Kappel, Wirtschaftsinformatik-Professorin und Dekanin für Informatik der TU Wien. Explizit habe man heuer auch darauf geachtet, vermehrt Frauen als Sprecherinnen zu aktivieren, so die Veranstalter. Im Panel „Erfolgsfaktoren und Technologien auf dem Weg zum smarten Unternehmen“ diskutieren Susanne Tischmann (ÖAMTC), Irmgard Gmachl (Porsche Informatik) sowie Jaqueline Wild (Mayr-Melnhof) unter der Leitung von WOMENinICT-Mitbegründerin Christine Wahlmüller.

Außerdem werden sich die VÖSI Special Interest Groups (SIG) WOMENinICT, Bildungswandel Digital, Enterprise Architecture Management, Safety & Security sowie die neue VÖSI SIG Accessibility in ICT am Software Day präsentieren.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Techbold-Emission: Der Stand vor dem Endspurt
  2. Auch ohne Pflicht kommt der Quartalsbericht, so WU
  3. IDSC 2021: Data Science, Öko-Netze, Datenschutz & mehr
  4. Kommunalkredit finanziert große PV-Anlagen mit WFW

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir ersuchen um eine sachliche Diskussion. Kommentare werden moderiert, es gelten unsere Nutzungsregeln.