IDSC 2021: Data Science, Öko-Netze, Datenschutz & mehr

©ejn

IT-Event. Das Austrian Institute of Technology (AIT) hostet die 4th International Data Science Conference (IDSC21). Die Themen reichen von Automotive bis Ökologie.

Vom 20.-21. Oktober 2021 geht heuer die vom AIT Austrian Institute of Technology gehostete 4. Ausgabe der jährlichen Data Science Konferenz iDSC21 im virtuellen Format über die Bühne. Im Mittelpunkt stehen Entwicklungs- und Technologietrends, die ohne fundierte Datenwissenschaft nicht möglich wären, so die Veranstalter.

Dies betreffe Bereiche wie z.B. Künstliche Intelligenz, Internet of Things (IoT), aber auch Industrie und Produktion 4.0 und ermöglich darüber hinaus Fortschritte beim Data Mining, bei der Datenanalyse sowie in der Datenkommunikation.

Am Programm stehen auch wieder „Industry Tracks“, in welchen Unternehmen praxisnahe Einblicke in neue zukunftsfähige industrielle Applikationen erhalten sollen.

Keynotes zu Data Science, Sicherheit und Öko-Backbones

Die Keynotes rund um das Entwicklungs- und Anwendungsspektrum von Data Science behandeln u.a. die Beherrschbarkeit hochkomplexer technolgischer Systemlandschaften, zum anderen die cyber-physikalische Absicherung der immer stärker zusammenwachsenden und interagierenden digitalen Netze sowie die gezielte Ökologisierung dieser industriellen Backbones.

  • Allan Hanbury, Professor for Data Intelligence, Head of E-Commerce Research Unit und Vice Dean of Academic Affairs for Business Informatics an der Fakultät für Informatik der TU Wien sowie Mitglied des Complexity Science Hubs Vienna, wird demnach in seiner Keynote „Open Science with Closed Data“ beispielhaft zeigen, auf welche Weise ForscherInnen Zugang zu sensitiven Daten in den Domänen Gesundheit und Mobilkommunikation erhalten, die meist aus guten Gründen wie dem Schutz der Privatsphäre oder von Betriebsgeheimnissen nicht zugänglich seien – und daraus resultierende Forschungspotenziale präsentieren.
  • Cornelia Schaurecker, Vodafone Group Global Director Big Data & AI (davor Engagements in leitenden Funktionen bei Audi, BMW und VW), eine Expertin für Automotive IT, wird ihre Keynote „Value Generation through Artificial Intelligence and Big Data“ zum Anlass nehmen, um über praktische Beispiele und ausgewählte Use Cases von agilen, internationalen High Performance Teams in den Sektoren Telekom und Automotive Industry zu berichten.
  • Günther Tschabuschnig, CIO an der ZAMG – Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik sowie Präsident der DIO (Data Intelligence Offensive) und seine Kollegin Natascha Totzler, beide spezialisiert in Computer Science mit Schwerpunkt „Agile Data Management“, werden in ihrer Keynote „How to manage Data Governance in an agile way” erläutern, wie Data Governance mit den ihr verbundenen Normen, Prinzipien und Regeln, etwa auch hinsichtlich Datenqualität, -integrität und -sicherheit, mit agilen Methoden gemanagt werden können.
  • Mario Drobics, Head der Competence Unit “Cooperative Digital Technologies”, am AIT sowie assoziierter Professor am Institut für Medizinische Statistik und Informatik an der Med Uni Wien, werde unter dem Titel „Enabling the circular economy using smart data“ über die Transformation von der linearen zur Kreislaufwirtschaft sprechen. Unter anderem wird er sich in seinem Vortrag mit der Frage beschäftigen, wie die Kombination aus IoT, Datenräumen und AI zur Vision eines energiereduzierten Materialeinsatzes mit verlängerten Produktlebenszeiten beitragen kann und welche Herausforderungen damit verbunden sind.
  • Mario Meir-Huber, Head of Data bei Versicherer Uniqa und Blogger zu Datenstrategien (cloudvane.net) werde in seiner Keynote „The Data Mesh“ die Entwicklung des Datenhandlings über die revolutionären Stufen „Relationale Datenbanken“ „Data Lakes“ bis hin zu „Data Mesh“ nachzeichnen und dann Data Mesh als disruptives Konzept der Datennutzung für den Business Value näher vorstellen und erläutern.

Über die iDSC

Die International Data Science Conference (iDSC) ist eine internationale Konferenz im Bereich der Datenwissenschaften. Sie wurde 2016 von der FH Salzburg (Informationstechnik & System-Management) initiiert und wird in Kooperation mit der FH Vorarlberg, der Donau-Universität Krems und dem AIT Austrian Institute of Technology jährlich durchgeführt.

Ihre Zielgruppen sind laut den Veranstaltern Personen aus Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft in den Bereichen Data Science und Data Analytics.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Cloud-Buchhaltung: Visma kauft ProSaldo mit Wolf Theiss
  2. Reinhard Birke wird General Manager von NTT Data
  3. „Neue Technologien schaffen neue Compliance-Risiken“
  4. Compliance-Konferenz ECEC startet heute und morgen