04. Okt 2021   Business Finanz Recht

Wolf Theiss hilt Hauck & Aufhäuser bei Privatbanken-Deal

Christine Siegl ©Wolf Theiss / Roland Unger

Wien. Wolf Theiss hat die Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG beim indirekten Erwerb der DALE Investment Advisors GmbH beraten.

Hintergrund war laut Kanzlei der direkte Erwerb der Bankhaus Lampe KG sowie die Vertretung im Eigentümerkontrollverfahren zur Erlangung einer Nichtbeanstandung der Transaktion vor der österreichischen Finanzmarktaufsicht.

Eine besondere Herausforderung sei neben der Pandemie die erforderliche Koordination von mehreren Verfahren vor weiteren Aufsichtsbehörden, wie der Europäische Zentralbank oder auch der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gewesen.

Die Beratung von Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG erfolgte durch Christine Siegl, Counsel Banking & Finance und Spezialistin für Bankaufsichtsrecht bei Wolf Theiss.

Die Privatbankiers

  • Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG entstand 1998 aus der Fusion der Georg Hauck & Sohn Bankiers in Frankfurt am Main (gegründet 1796) und des Bankhauses H. Aufhäuser in München (gegründet 1870). Die Bank mit Hauptsitz in Frankfurt am Main konzentriere sich heute auf die vier Kerngeschäftsfelder Private und Corporate Banking, Asset Management, Asset Servicing und Investment Banking.
  • Das Bankhaus Lampe wurde von Hermann Lampe 1852 in Minden gründet und 1949 von einer offenen Handelsgesellschaft in eine Kommanditgesellschaft umgewandelt. Wenig später wurde der Firmensitz nach Bielefeld verlegt. Bis zum Erwerb durch die Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG war die Oetker-Gruppe Mehrheitseigentümerin der Bankhaus Lampe KG, die in Österreich über ein Tochterunternehmen, die Wertpapierfirma DALE Investment Advisors GmbH, verfügt.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Gleiss Lutz begleitet VKTA und Sachsen bei Atom-Entsorgung
  2. Anadi Bank ernennt Alp Dalkilic zum FinTech-Vorstand
  3. TUI Cruises stockt Anleihe auf mit Latham & Watkins
  4. HETA ist fertig: Hypo-Gläubiger erhalten 86 Prozent