Uni Wien eröffnet neues Biologiezentrum für 5.500 Personen

Neues Biologiezentrum der Uni Wien ©Bruno Klomfar

Wien. Das neue Biologiezentrum der Universität Wien schafft Platz für 5.000 Studierende und 500 Mitarbeiter. Kostenpunkt: 146 Mio. Euro.

Das Wissenschaftsministerium, die Bundesimmobiliengesellschaft BIG und die Universität Wien haben mit dem University of Vienna Biology Building ein neues Universitätsgebäude für 5.000 Studierende eröffnet: Das neue Biologiezentrum im 3. Wiener Gemeindebezirk wurde am 8. Oktober 2021 von der Uni gemeinsam mit Wissenschaftsminister Heinz Faßmann und Wiens Bürgermeister Michael Ludwig offiziell eingeweiht. In Betrieb gegangen ist es bereits.

Der Bau sei „modern, extrem klimafreundlich und durch seine spezielle Art der Wärmerückgewinnung vor allem nachhaltig“, so Wissenschaftsminister Heinz Faßmann: Der Neubau des Biologiezentrums der Universität Wien sei eine „Avantgarde moderner Architektur“. In harten Zahlen soll der Neubau Platz für 5.000 Studierende und 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fakultät für Lebenswissenschaften und des Zentrums für Mikrobiologie und Umweltwissenschaften der Universität Wien bieten, zum Kostenpunkt von 146 Mio. Euro. Angestrebt wird eine „klimaaktiv Silber“ Zertifizierung.

Das neue Biozentrum

Attraktiv sei der Standort auch durch die unmittelbare Nachbarschaft zum Vienna BioCenter, dem größten Life Science Cluster Österreichs. In den unteren Stockwerken sind die Bereiche für die Studierenden untergebracht, mit einer Fachbibliothek, die sich mit einer 84 m langen Glasfassade in Richtung Schlachthausgasse öffnet, zweistöckigen Hörsälen, Seminarräumen und einer Mensa mit Terrasse. Die darüberliegenden Labor- und Bürobereiche seien flexibel an veränderte Raumbedürfnisse anpassbar. Erstmals werde in Wien bei einem Forschungsgebäude die Laborabluft zur Wärmerückgewinnung genutzt, sodass mindestens 30 Prozent der benötigten Wärme im Vergleich zu einem herkömmlichen Laborgebäude eingespart werden können.

Bibliothek und Mensa sind öffentlich zugänglich. Das University of Vienna Biology Building hat die neu geschaffene Adresse „Djerassi-Platz 1“. Sie ist benannt nach dem Wiener Chemiker Carl Djerassi, der als Miterfinder der Antibabypille bekannt wurde.

Die Statements

  • Hans-Peter Weiss, CEO der Bundes-Immogesellschaft BIG, die den Neubau als Bauherr und Liegenschaftseigentümer errichtet hat: „Das 40.000 m² große Biology Building ist maßgeschneidert für die komplexen Anforderungen einer naturwissenschaftlichen Fakultät und konnte trotz Corona-Pandemie rechtzeitig fertiggestellt werden. “
  • Universität Wien Vizerektor Jean-Robert Tyran: „Studierende und Mitarbeiter*innen freuen sich über einen modernen und kommunikativen Studien- und Arbeitsort. Mit diesem Standort wird der Campus Vienna BioCenter weiter verstärkt und zu einem Leuchtturm der Forschung, der in ganz Europa und darüber hinaus sichtbar ist.“
  • Wiens Bürgermeister Michael Ludwig hebt Wiens Stellenwert als Forschungs- und Wissenschaftsstandort hervor: „Wir haben ideale Bedingungen für internationale Forschungsunternehmen im Bereich Pharmazie, Biotechnologie und Medizin. Als Life Science Hub hat Wien eine sehr hohe Forschungsquote von 3,5 Prozent, die über der EU-Vorgabe von 3 Prozent liegt.“

 

    Weitere Meldungen:

  1. Covid-19-Impfstoff als Nasenspray von der Uni Graz
  2. Jia Schulz-Cao wird Anwalt bei CMS Österreich
  3. Gleiss Lutz begleitet Roche bei Kauf von TIB Molbiol
  4. Walstrandungen: Ursache zuviel Quecksilber in den Meeren?