11. Okt 2021   Business Recht

Lufthansa holt sich 2,1 Milliarden Euro mit White & Case

©ejn

Frankfurt. White & Case berät die Lufthansa bei ihrer aktuellen Kapitalerhöhung: Mit dem Bruttoemissionserlös von 2,1 Mrd. Euro will der Konzern staatliche Coronahilfen zurückzahlen.

Das Grundkapital der Gesellschaft wurde durch Ausgabe von 597,7 Mio. neuen Aktien bei einem Bezugsverhältnis 1:1 (eine neue Aktie zu einer Altaktie) und einem Bezugspreis von 3,58 Euro je neuer Aktie erhöht, heißt es dazu. Die Konsortialbanken hatten sich verpflichtet, die Kapitalerhöhung vollständig zu übernehmen (firm underwriting).

Darüber hinaus haben eine Reihe von Fonds unter der Verwaltung von BlackRock, Inc. einen Sub-Underwriting-Vertrag über insgesamt 300 Mio. Euro abgeschlossen und sich verpflichtet, ihre Bezugsrechte in vollem Umfang auszuüben.

Die Kapitalerhöhung soll die Eigenkapitalbasis des Lufthansa Konzerns stärken: Die Gesellschaft will den größten Teil des Nettoerlöses zur Rückzahlung der Stillen Einlage I des Wirtschaftsstabilisierungsfonds der Bundesrepublik Deutschland (WSF) in Höhe von 1,5 Mrd. Euro verwenden.

Das Beratungsteam

Das White & Case Team unter gemeinsamer Federführung der Partner Thilo Diehl, Rebecca Emory (beide Capital Markets), Alexander Kiefner (Corporate) und Karsten Wöckener (Capital Markets, alle Frankfurt) umfasste die Partner Lutz Krämer (Corporate), Gernot Wagner (Capital Markets), Bodo Bender (Tax, alle Frankfurt), Hendrik Röger (Employment, Compensation and Benefits, Hamburg) und Prof. Norbert Wimmer (Regulatory, Berlin), die Counsel Kathrin Ahting, Christoph Arhold (beide Regulatory, Berlin), Josef Große Honebrink und Alexander Born (beide Tax), die Local Partner Peter Becker und Cristina Freudenberger sowie die Associates Lukas Hackmann, Florian Fraunhofer, Heinrich Nemeczek, Daniel Gillenkirch und Philipp Kronenbitter (alle Capital Markets, Frankfurt), Benedikt Happ, Patrick Schoelles und Sina Reck (alle Corporate, Frankfurt) sowie Christian Crohn (Regulatory, Berlin).

Inhouse waren bei der Lufthansa tätig: Stephan Zilles (General Counsel), Stephan Parrandier, Annabelle Sachs (beide Kapitalmarktrecht), Christian Raepple (Beihilferecht) und Caroline Mirow (Gesellschaftsrecht).

 

    Weitere Meldungen:

  1. Gleiss Lutz begleitet VKTA und Sachsen bei Atom-Entsorgung
  2. Die Pandemie macht nicht alle Online-Riesen stärker
  3. TUI Cruises stockt Anleihe auf mit Latham & Watkins
  4. Schoenherr berät Sendinblue bei der Übernahme von Metrilo