25 Jahre RuSt: Ist den Bilanzen noch zu trauen?

Clemens Hasenauer, Herbert Cordt, Gerald Mayer, Susanne Kalss, Romy Faißt, Christine Catasta, Christoph Lehner ©Katharina Zwettler / Business Circle / Cerha Hempel

Steuerrecht. Am 14. und 15. Oktober 2021 fand das 25. Jahresforum für Recht und Steuern (RuSt 2021) statt. Die fachliche Gesamtleitung hatte Cerha Hempel-Managing Partner Clemens Hasenauer.

Organisiert wurde die Veranstaltung von Business Circle. Der traditionelle Schauplatz war wie gewohnt die burgenländische Stadt Rust am Neusiedlersee.

Die Themen

Aufgrund der hochkarätigen Referent*innen und ihrer praxisorientierten Fachvorträge war auch diese „Jubiläumsausgabe“ der RuSt ein voller Erfolg, heißt es bei den Veranstaltern: Einer der Höhepunkte der RuSt 2021 war die Keynote von Justizministerin Alma Zadić.

Zum Abschluss der Jubiläumsausgabe der RuSt moderierte der fachliche Gesamtleiter, Clemens Hasenauer (Managing Partner bei Cerha Hempel Rechtsanwälte), die Podiumsdiskussion zum aktuellen Thema „Ist den Bilanzen noch zu trauen – Lehren aus Wirecard und Commerzialbank Mattersburg“, an der Christine Catasta (ÖBAG), Herbert Cordt (RHI Magnesita), Susanne Kalss (Wirtschaftsuniversität Wien), Christoph Lehner (Raiffeisen Bank International) und Gerald Mayer (Amag) teilnahmen.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Wolf Theiss berät Tom Tailor bei Deal mit Sportina Bled
  2. DB Schenker übernimmt USA Truck mit Latham & Watkins
  3. Wayss & Freytag geht an Zech mit Gleiss Lutz
  4. Sparkassen kaufen Rückversicherer: Die Kanzleien