17. Nov 2021   Finanz Recht

Raiffeisen verkauft Bulgarien-Tochter mit Wolf Theiss

Raiffeisen Bank International (RBI) ©S. Klimpt

Wien/Sofia. Die Raiffeisen Bank International verkauft die Tochter Raiffeisenbank (Bulgaria) EAD an die KBC Bank. Der Verkaufspreis beträgt 1,015 Milliarden Euro. Wolf Theiss ist behilflich (Update).

Die Raiffeisen Bank International AG (RBI) hat eine Vereinbarung über den Verkauf von 100 Prozent der Anteile an ihrer bulgarischen Tochtergesellschaft, Raiffeisenbank (Bulgaria) EAD, an die KBC Bank, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der belgischen KBC Group NV, getroffen.

Durch die Transaktion baue die KBC Gruppe ihr bulgarisches Kerngeschäft, zu der auch die United Bulgarian Bank (UBB) gehört, aus und stärke ihre Position unter den Top-3 auf dem bulgarischen Markt. Übernommen werden laut den Angaben auch Raiffeisen Leasing Bulgaria, Raiffeisen Asset Management, Raiffeisen Insurance Broker und Raiffeisen Service.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt regulatorischer Bewilligungen und der fusionskontrollrechtlichen Freigabe, die laut den Angaben bis Mitte 2022 erwartet wird.

Das Beratungsteam

Ein interdisziplinäres, länderübergreifendes Wolf Theiss-Team unter der Leitung von Andrea Gritsch und Zeno Grabmayr (Banking M&A Wien), Claus Schneider (Banking & Finance Wien) sowie Richard Clegg und Katerina Kraeva (Banking & Finance Sofia) war für die Beratung der RBI verantwortlich.

Auf Seiten der KBC Bank wurde die Transaktion wurde seitens E+H unter der Federführung der Partner Alric A. Ofenheimer (Gesellschaftsrecht/M&A) und Josef Schmidt (Gesellschaftsrecht/M&A, Banken- & Finanzrecht), an der Seite von Kinstellar Sofia, federführend durch Diana Dimova, begleitet.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Good News und Bad News für Europacloud Gaia-X
  2. Luggit schleppt die Koffer mit Sabadello Legal
  3. Tiger Global investiert in Hive Technologies mit Gleiss Lutz
  4. Immobilien: White & Case berät Banken bei Sirius-Emission