25. Nov 2021   Business Finanz Recht Tools

D.A.S. streicht 5 Monatsprämien für Firmen-Neukunden

Johannes Loinger ©D.A.S. / foto4me.at

Rechtsschutzversicherer. D.A.S. erlässt Unternehmenskunden, die bis Jahresende abschließen, im Rahmen des „Blue December“ bis zu fünf Monatsprämien.

Immer strengere gesetzliche Vorschriften sowie die Coronapandemie führen zu einer großen rechtlichen Verunsicherung unter Unternehmerinnen und Unternehmern, heißt es bei der D.A.S. Rechtsschutzversicherung: Das mache sich durch einen erheblichen Anstieg von Kundenanfragen bemerkbar. Die D.A.S. reagiere auf diese gesellschaftliche Entwicklung mit ihrer Prämienaktion „Blue December“.

Um Unternehmen finanziell zu entlasten, schenke man allen Firmen-Neukunden, die sich im Dezember für einen Rechtsschutz entscheiden, bis zu fünf Monatsprämien. Dabei muss der entsprechende Vertrag mit der DA.S. Rechtsschutz AG laut den Angaben bis 31.12.2021 abgeschlossen werden, der zukünftige Versicherungsbeginn sei dann bis zu sechs Monate nach dem Antragsdatum möglich. Die Aktion startet am Freitag, den 26.11.2021.

„Viele Anfragen von verunsicherten Firmenkunden“

„Seit dem vierten Lockdown merken wir, dass der Bedarf an Rechtsauskünften und rechtlicher Unterstützung noch weiter gestiegen ist. Wir erhalten täglich viele Anfragen von verunsicherten Firmenkunden. Genau hier setzt unsere Prämienaktion `Blue December´ an und holt die Unternehmen ab, die noch keinen Rechtsschutz haben“, erklärt Johannes Loinger, Vorsitzender des D.A.S. Vorstandes: „Unsere Aktion entlastet die Unternehmen nicht nur finanziell, sondern sorgt auch dafür, dass unsere neuen D.A.S. Kunden zukünftig zu ihrem Recht kommen.“

Konkret werden im Rahmen der „Blue December“-Aktion bis zu fünf Monatsprämien gestrichen, abhängig von der Laufzeit: Drei Monatsprämien übernehme die D.A.S. als Gutschrift ab drei Jahren Vertragslaufzeit, fünf Monatsprämien sind es ab fünf Jahren Vertragslaufzeit.

Die D.A.S. Rechtsschutz AG biete Kunden dabei Unterstützung in Rechtsfragen sowohl bei privaten als auch bei beruflichen Rechtskonflikten. Rechtsprobleme versuche man rasch und effizient zu lösen, auch außergerichtlich. Im Fall des Falles vertrete man die Kunden vor Gericht und helfe, die finanziellen Risiken von Rechtsstreitigkeiten zu minimieren.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Rabatt-Aktionen bei ARAG, Linde und mehr
  2. Fast ein Drittel der Follower ist nicht echt
  3. Kein 3G-Nachweis – kein Recht auf Homeoffice, warnt D.A.S.
  4. „Firmen müssen Kunden in einer Welt ohne Cookies abholen“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis: Kommentare werden moderiert (Nutzungsregeln).