03. Dez 2021   Business Recht Veranstaltung

PurpleLightUp: Firmen zeigen Inklusion in Lila

Verbund-Kraftwerk Wien-Nussdorf in Purple ©Johannes Wiedl

Wien. Der 3. Dezember ist der Internationale Tag der Menschen mit Behinderungen: In Österreich machen u.a. Parlament, Uniqa und Verbund bei der Kampagne #PurpleLightUp mit.

Prominente Gebäude wie das Parlament, der Uniqa Tower oder das Verbund-Kraftwerk Nussdorf erstrahlen daher heute in Lila: Damit solidarisieren sich die Akteure mit der wirtschaftlichen Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen, heißt es bei den Organisatoren.

„Gelebte Inklusionskultur“

Insgesamt machen in Österreich rund 30 Unternehmen und Organisationen mit, darunter Ikea, Österreichische Post AG, Wirtschaftskammer Wien, PremiQaMed, Bipa oder die UniCredit Bank Austria. Die Aktionen reichen von Beiträgen auf Social Media, über Online-Events und internen Workshops bis hin zu lila eingefärbten Webauftritten und Gebäudebeleuchtungen.

Das Thema Inklusion von Menschen mit Behinderungen macht immer noch viele Unternehmen – gerade am Anfang – unsicher, heißt es. Umso wichtiger sei es, darauf aufmerksam zu machen. „Menschen mit Behinderungen leisten wertvolle wirtschaftliche Beiträge und sind eine relevante Zielgruppe. Inklusionsprozesse rechnen sich – nicht nur für die Mitarbeitenden, sondern auch für die Unternehmen“, so Julia Moser, Purple Light Up-Botschafterin und Head of Inclusion bei der Unternehmensberatung myAbility.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Führung in der Krise: Eigenverantwortung oder Vorschriften?
  2. Die meisten Skandal-CEOs sind nur ein bisschen verrückt
  3. Mercedes schickt seine Banker auf den Bauernhof
  4. Zwei neue Chefinnen für Amrop in Österreich