03. Dez 2021   Business Recht Tools

Warenhandel: Incoterms-Tool von ICC und Luther

©ejn

Exporteure. Mit dem Incoterms 2020 Digital Guide haben ICC Germany und Kanzlei Luther gemeinsam ein Online-Vertragstool für international tätige Unternehmen erstellt.

Die Luther Rechtsanwaltsgesellschaft und die Internationale Handelskammer in Deutschland (ICC Germany) treiben damit die Digitalisierung der internationalen Vertragsgestaltung voran, heißt es: Das neue interaktive Tool soll konkret die Vertragsgestaltung in internationalen Warengeschäften erleichtern. Unternehmen erhalten damit einen Vorschlag, welche Vertragsklauseln für sie geeignet sein könnten.

Klauseln für den Welthandel

Die Incoterms (International Commercial Terms) sind ein Standard für Lieferbedingungen in internationalen Handelsgeschäften. Sie werden von der International Chamber of Commerce herausgegeben und sind laut den Angaben Bestandteil von 90 Prozent aller internationalen B2B-Kaufverträge.

Die Klauseln enthalten Regelungen wie zum Beispiel den Gefahrübergang und den Lieferort, die Transportkosten und das Transportrisiko sowie die Pflicht zur Transportversicherung zwischen Käufer und Verkäufer. Die Erfahrung zeige, dass den Unternehmen die Auswahl der richtigen Klausel oftmals nicht leicht fällt, so Christoph von Burgsdorff, Partner bei Luther: Die Wahl einer ungeeigneten Klausel berge Risiken, vor allem „weil sie sich auch auf Regelungsbereiche auswirken kann, die in der Klausel gar nicht ausdrücklich geregelt sind. Hierzu gehören zum Beispiel die Steuerverpflichtungen und der Gerichtsstand.“

Der neue Digital Guide soll einen Überblick und eine erste Orientierung liefern, eine sorgfältige Lektüre der Regeln könne das Tool natürlich nicht ersetzen, so Oliver Wieck, Generalsekretär von ICC Germany.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Greystar kauft D90 Tower in Wien mit CMS
  2. Neues Managing Board bei Kanzlei E+H
  3. Handbuch aktualisiert: Steuerrecht von Abgaben bis Zinsen
  4. Geld für Schweizer Gasverbund Mittelland mit NKF