10. Dez 2021   Business Finanz Personalia Tools

Erste Bank: Doppelrollen für CEO und Vorstände

Gerda Holzinger-Burgstaller ©Marion Payr

Wien. Bei der Erste Bank leitet CEO Gerda Holzinger-Burgstaller künftig auch das Privatkundengeschäft. Stefan Dörfler und Alexandra Habeler-Drabek übernehmen ebenfalls Doppelrollen.

Der Aufsichtsrat der Erste Bank hat Gerda Holzinger-Burgstaller, zusätzlich zu ihrer Funktion als CEO und COO mit 1.1.2022 zur Privatkundenvorständin ernannt. Sie folgt in dieser Rolle Thomas Schaufler, der die Bankengruppe im Oktober verlassen hat.

Durch die Neuaufstellung und die Kombination der Zuständigkeit für Retail und den COO-Bereich soll es noch besser gelingen, auf das sich rasant verändernde Bankgeschäft zu reagieren und Digitalisierungs- und Nachhaltigkeitsstrategien voranzutreiben, wie es in einer Aussendung heißt. Die Erste Bank ist die Österreich-Tochter der Erste Group.

Die neue Aufgabenverteilung

  • Willibald Cernko wird in seiner Funktion als stellvertretender CEO und Firmenkundenvorstand der Erste Bank Oesterreich bis 31.12. 2024 verlängert und werde die Position der Erste Bank im Wettbewerb ausbauen und eine auf Nachhaltigkeit und Branchen-Know-How aufgebaute Wachstumsstrategie umsetzen.
  • Weiters hat der Aufsichtsrat Stefan Dörfler zum neuen CFO der Erste Bank Oesterreich ernannt, der diese Verantwortung ab 1.1.2022 zusätzlich zu seiner Rolle als Gruppen CFO übernehmen wird.
  • Die Doppelrolle von Alexandra Habeler-Drabek als Group CRO und CRO der Erste Bank Osterreich wird bestätigt.

Die Statements

Friedrich Roedler, der Vorsitzende des Aufsichtsrats der Erste Group, erklärt die neue Aufgabenverteilung und Zusammensetzung des Vorstands so: „Die Erste Bank Oesterreich kann mit Stolz auf ihre Erfolge im Privat- und Firmenkundengeschäft zurückblicken und hat gezeigt, dass sie selbst in Zeiten des Wandels und der Unsicherheit ihre Marktposition verbessern konnte. Aber wir sind auch immer darauf bedacht, in die Zukunft zu blicken. Deshalb sind wir von unserem ursprünglichen Plan ein neues Vorstandsmitglied zu suchen trotz sehr guter interner KandidatInnen abgegangen und haben uns für ein neues Setup im Managementteam der Erste Bank Oesterreich entschieden.“

Der volle Marktfokus der beiden EBOe Vorstände Gerda Holzinger-Burgstaller und Willibald Cernko unterstützt durch eine sehr schlanke und effiziente Aufstellung in der Marktfolge mit Alexandra Habeler-Drabek und Stefan Dörfler, die eine Doppelfunktion wahrnehmen, wird „dazu beitragen, die Erste Bank Oesterreich voranzubringen“, so Roedler.

Bernd Spalt, CEO der Erste Group: „Ich bin überzeugt, dass das Vorstandsteam der Erste Bank Oesterreich in dieser Zusammensetzung das richtige ist, um die Erste Bank als nachhaltigen und vertriebsstarken Marktplayer zu positionieren und die finanzielle Gesundheit der Kundinnen und Kunden in Österreich zu verbessern. Gerda Holzinger-Burgstaller hat in den vergangenen Jahren die unterschiedlichen Funktionen, die sie innehatte, immer hervorragend gemeistert. Das zeigen unter anderem auch die ausgezeichneten Ergebnisse und Zahlen. Ich freue mich, dass Gerda als sehr erfahrene Managerin neben der CEO-Funktion nun zusätzlich die Privatkundenverantwortung in Österreich übernimmt.“

Gerda Holzinger-Burgstaller: „Ich freue mich sehr die Verantwortung für unsere PrivatkundInnen übernehmen zu dürfen. Die Erste Bank Oesterreich ist eine der modernsten und erfolgreichsten Retailbanken Österreichs und der Erfolg der gesamten Erste Bank Oesterreich ist untrennbar mit der Entwicklung unseres Privatkundengeschäfts verbunden. Ich werde alles dafür tun, um die Bank weiter auf die finanzielle Gesundheit unserer Kunden auszurichten. Ich weiß, welch große Verantwortung das ist und ich könnte mir kein besseres Team für meine Aufgabe wünschen. Die Zukunft der Beratung liegt in einer einzigartigen Kombination aus digitaler und persönlicher Beratung unserer KundInnen – so stellen wir sicher, die zukünftigen Kundenbedürfnisse auf höchstem Niveau zufrieden zu stellen und unsere Marktführerschaft im modernen und nachhaltigen Retailbanking auszubauen.“

 

    Weitere Meldungen:

  1. „Die Zinsen gehen in Richtung 1,5 Prozent“
  2. Geld für Raiffeisen Waren-Gruppe mit Gleiss Lutz
  3. Banken: Raisin holt Sparte von August Lenz mit Freshfields
  4. Inkasso: „Freundliches Auftreten bringt raschere Lösung“