Anwalt Martin Hanzl wird New Tech-Chef bei EY Law

Martin Hanzl ©EY Law – Philipp Tomsich

Wien. Rechtsanwalt Martin Hanzl (29) leitet seit Dezember 2021 den Bereich New Technologies bei der Kanzlei EY Law – Pelzmann Gall Größ.

Hanzls Verantwortungsbereich umfasst laut den Angaben Technologien wie Blockchain & andere Distributed-Ledger-Technologien und damit zusammenhängende Rechtsfragen. Dabei geht es etwa um Kryptowährungen, Non-fungible Tokens (NFT) oder Decentralized Finance) sowie zivil-, urheber- und lizenzrechtliche Fragen rund um den Einsatz künstlicher Intelligenz. Darüber hinaus berate er insbesondere auch Start-ups hinsichtlich eines Markteintritts, bei Finanzierungsrunden und auf dem Weg zum Exit.

Auf europäischer Ebene ist Dr. Martin Hanzl Projektverantwortlicher des Forschungsprojektes „Blockchain and Smart Contracts“ des European Law Institute. Die Projektgruppe soll rechtliche Prinzipien für den Umgang mit Blockchain und Smart Contracts ausarbeiten. Er ist weiters Fachvortragender (FH Campus Wien, Anwaltsakademie) und Fachautor („Handbuch Blockchain und Smart Contracts“ sowie „Handbuch Digitalisierung“, beide im Linde Verlag erschienen).

Das Statement

„Die Expertise von Martin Hanzl als Head of New Technologies lässt uns auch in diesem jungen Rechtsbereich am Puls der Zeit agieren. Wir sind überzeugt, dass das Know-how und die Vernetzung in diesem Bereich ein wichtiger Erfolgsfaktor für unsere Kanzlei sind“, meint Mario Gall, Partner und Leiter des Bereichs M&A bei EY Law.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Anwälte wollen Tariferhöhung: Protestmaßnahmen
  2. Alexander Hock ist jetzt Anwalt bei Kanzlei FSM
  3. Atlantia verkauft Hochtief-Anteil mit Gleiss Lutz
  4. Armenak Utudjian ist neuer Anwälte-Präsident, Cernochova Vize