16. Dez 2021   Business Finanz Recht Tools

Software AG macht PIPE mit Silver Lake, Clifford Chance hilft

©ejn

Darmstadt/Düsseldorf. Clifford Chance berät die börsenotierte Software AG beim Abschluss einer strategischen Partnerschaft mit Silver Lake in Form des ersten deutschen PIPE-Deals. Die erste Reaktion an der Börse war heftig.

Silver Lake investiert im Rahmen der Partnerschaft 344 Millionen Euro in die Software AG. Die Transaktion sei das erste deutsche PIPE-Investment (Private Investment in Public Equity) eines Technologieinvestors aus den USA. PIPE Deals sind Kapitalerhöhungen unter Ausschluss des Bezugsrechts, bei denen sich das Unternehmen direkt an einen beschränkten Kreis von Investoren wendet, statt an die bestehenden Aktionäre. PIPEs wurden an den US-Finanzmärkten entwickelt und sollen nach der verbreiteten Lehrmeinung für Tempo bei der Umsetzung strategischer Schritte sorgen.

Im Fall der Software AG kam es nach Bekanntgabe der Transaktion zu Wochenanfang zu Kursverlusten von rund 11 Prozent: „Aktie stürzt ab“, titelte das Handelsblatt. „Die Software AG schockt die Börse“, hieß es bei der FAZ. Zu Redaktionsschluss am Donnerstag tendierte die Kursentwicklung freilich wieder leicht hinauf. Ein wesentlicher Grund für die zunächst negativen Reaktionen könnte laut Medienberichten sein, dass viele Aktienkäufer*innen anscheinend auf eine Übernahme der Software AG spekuliert hatten.

Die neuen Ziele

Gemeinsam mit Silver Lake möchte sich die Software AG Zugang zu wachsenden Märkten in Schlüsselbereichen ihrer bestehenden Strategie verschaffen und ihren Marktanteil deutlich erhöhen, heißt es. Das Unternehmen hat derzeit rund 4.700 Mitarbeitende in rund 70 Ländern und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 800 Millionen Euro. Bis 2023 strebe die Software AG eine Umsatzsteigerung auf rund 1 Milliarde Euro an.

Software AG und Silver Lake beabsichtigen demnach, ihr Vorhaben mit ergänzenden Aktivitäten zu flankieren, um neue Segmente in den Zielmärkten der Software zu erschließen, ergänzende Technologie- und Vertriebskapazitäten zu schaffen und Cross-Selling-Chancen zu vergrößern sowie nachhaltiges Wachstum langfristig zu sichern.

Die 1969 gegründete Software AG mit Sitz in Darmstadt ist ein im MDAX notierter Entwickler von Unternehmenssoftware, der rund 10.000 Unternehmen, darunter Fortune-500-Unternehmen, mit Produkten für das Prozess- und Datenmanagement bedient. Silver Lake ist einer der größten globalen Technologie-Investoren mit einem verwalteten Vermögen von rund 90 Milliarden US-Dollar.

Das Statement

Christian Vogel, Corporate-Partner und M&A-Spezialist bei Clifford Chance in Deutschland, hat das Beratungsteam geleitet. Die Software AG sei ein wichtiger Akteur auf dem deutschen Technologiemarkt und ein langjähriger Mandant. „Wir sind stolz darauf, die Software bei diesem mutigen Schritt und ihrem Vorstoß in internationale Technologiemärkte zu unterstützen, der enormes Potenzial für das Unternehmen bietet“, so Vogel.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Aurelius kauft zwei Dental-Firmen mit Noerr
  2. Flüchtlingshilfe: DLA Piper tut mehr für UNHCR
  3. Daniel Lungenschmid jetzt Director bei LeitnerLaw
  4. Philipp Zumbo jetzt Partner bei Taylor Wessing