17. Dez 2021   Finanz Recht Tools

Update Software schließt späten Frieden mit Wolf Theiss

Christian Mikosch ©Wolf Theiss

Wien/Frankfurt. Seit dem Squeeze Out vor sechs Jahren liegt Aurea (update software) mit Ex-Aktionären im Clinch. Nun gibt es einen Vergleich, betreut von Wolf Theiss.

Das mehrjährige Überprüfungsverfahren zum Squeeze Out der Minderheitsgesellschafter der ehemaligen update software (nunmehr Aurea Software GmbH) wurde mit Hilfe von Wolf Theiss zum Abschluss gebracht, heißt es in einer Aussendung: Im Rahmen eines Gremialverfahrens konnte demnach nach fast sechsjähriger Verfahrensführung ein Vergleich erzielt werden.

Die Themen

Wolf Theiss-Partner Christian Mikosch (Corporate/M&A), der dieses Verfahren seitens der Mehrheitsaktionärin und nunmehrigen Alleingesellschafterin, der Aurea Software FZ-LLC, federführend betreut hat: „Dies war mit Abstand das längste von mir betreute Überprüfungsverfahren. Es ist sehr erfreulich, dass letztlich ein Vergleich gefunden wurde, der von allen beteiligten Parteien mitgetragen wurde.“

Im Rahmen des Verfahrens, welches auch vom OGH überprüft wurde, seien mehrere wegweisende Entscheidungen getroffen worden, etwa was den Kostenersatz betrifft. Somit sei das Delisting der update software nun abgeschlossen.

Wolf Theiss hat unter der Leitung von Christian Mikosch Aurea schon bei der feindlichen Übernahme der update software an der Frankfurter Börse beraten sowie das Take Private, die Umwandlung und zuletzt, mit Counsel Doris Buxbaum (Corporate/M&A), den Squeeze Out der Minderheitsgesellschafter umgesetzt.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Alexander Hock ist jetzt Anwalt bei Kanzlei FSM
  2. Atlantia verkauft Hochtief-Anteil mit Gleiss Lutz
  3. AmerisourceBergen kauft PharmaLex: Die Berater
  4. E+H will mit Bigle Legal bis zu 70% schneller sein