11. Jan 2022   Business Recht Steuer

CSR-Preis Trigos 2022 startet: Bewerbungsfrist läuft

Trigos 2021 ©Buero de Martin / Alek Kawka

Wien. Von 10.1. bis 25.2. 2022 können sich österreichische Unternehmen in sechs Kategorien für die „Trigos“ Auszeichnung bewerben: Sie soll verantwortungsvolles Wirtschaften auszeichnen.

Prämiert werden sollen durch den Trigos heuer Unternehmen, die trotz oder gerade wegen Covid-19 eine Führungsrolle und besondere Vorbildwirkung für verantwortliches Wirtschaften übernehmen, so die Organisatoren. Als Unternehmen mit Verantwortung tragen sie so zu einem Neustart im Sinne der Zukunftsfähigkeit der österreichischen Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt bei, heißt es.

Der Trigos wird heuer zum 19. Mal verliehen. Auf dem Bild sind die Gewinner*innen des Trigos 2020 zu sehen: Ehrenpreisträger Reinhard Schneider (Werner & Mertz), Maria Bödecker (Reinsaat), Georg Strasser und Stefanie Krenn (Too Good To Go), Martin van Berkum (EVVA Sicherheitstechnologie), Helmut Reckziegel (Greiner Packaging International), Günter Redhammer (Fill) und Marissa Florian (plasticpreneur).

„Chance für Reflexion“

Die Teilnahme am Trigos biete die Chance sich als Unternehmen einem Reflexionsprozess zu unterziehen: Der Einreichprozess biete unter anderem die Auseinandersetzung mit den Auswirkungen der Unternehmenstätigkeit sowie die strategische Verankerung von CSR ins Kerngeschäft um sich als Unternehmen resilient und zukunftsorientiert aufzustellen. Sowohl Klein- und Mittelbetriebe wie Großkonzerne können sich 2022 in folgenden Kategorien bewerben:

  • Vorbildliche Projekte
  • MitarbeiterInnen-Initiativen
  • Internationales Engagement
  • Regionale Wertschaffung
  • Social Innovation & Future Challenges
  • Klimaschutz

Neben der bundesweiten Trigos-Verleihung gibt es für Betriebe mit Sitz in den Bundesländern Tirol und Kärnten 2022 auch einen regionalen Trigos-Preis.

Die CSR-Auszeichnung

Seit 2004 gab es in Summe rund 2.500 Einreichungen; rund 320 Betriebe haben den Trigos erhalten. Die Gewinner des Trigos Österreich werden heuer voraussichtlich Ende Juni bei der bundesweiten Preisverleihung in Wien bekanntgegeben.

Als Träger des Preises fungieren 2021 die Caritas, die Industriellenvereinigung (IV), das Österreichische Rote Kreuz (ÖRK), respACT – austrian business council for sustainable development, der Umweltdachverband sowie die Wirtschaftskammer Österreich (WKO). Weiters gibt es etliche unterstützende Unternehmenspartner.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Ehrenzeichen der Republik für Tirols Transitrechtler Obwexer
  2. Florian Heiler wird erster ESG-Manager der B&C-Gruppe
  3. Lukas Lingitz leitet Fabrikplanung bei Fraunhofer Austria
  4. Veronika Zupa wird erste Sustainability Managerin von CMS