12. Jan 2022   Business Personalia Recht Steuer

Veronika Zupa wird erste Sustainability Managerin von CMS

Veronika Zupa ©CMS

Wien. Anwaltskanzlei CMS ernennt Veronika Zupa zur Sustainability Managerin für Österreich und CEE: Die neu geschaffene Position soll für Nachhaltigkeit sorgen.

Die Bereiche Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG – Environment, Social, Governance) rücken bei Stakeholder*innen zunehmend in den Vordergrund, heißt es bei CMS Wien: Man unterstütze Mandantinnen und Mandanten durch Rechtsberatung hinsichtlich der ESG-Kriterien. Gleichzeitig stehe die Kanzlei zu ihrer Verantwortung als Unternehmen und will auch bei eigenen Aktivitäten und in den Büroräumlichkeiten nachhaltig und umweltschonend agieren.

Eine Schlüsselrolle soll dabei nun Veronika Zupa zukommen, die sich in enger Zusammenarbeit mit CMS Partnerin und Head of Sustainability Döne Yalçın ab sofort der strategischen Ausrichtung und Umsetzung von Nachhaltigkeitsthemen für Wien und CEE widmen soll.

Veronika Zupa war bisher bereits beim Abschluss des Ökoprofit-Programms der Stadt Wien und bei der Erstellung des ersten Umweltberichts der Kanzlei federführend beteiligt, heißt es: CMS erhielt laut den Angaben als erste Kanzlei in Österreich eine Ökoprofit-Zertifizierung und sieht sich damit bei Nachhaltigkeit und Klimaschutz in einer Vorreiterrolle. Zudem ist man Mitglied des UN Global Compact Netzwerkes.

Was die Sustainability Managerin macht

In Veronika Zupas Verantwortungsbereich liege die Koordination von Umweltschutzmaßnahmen an allen Standorten und die Erstellung des Nachhaltigkeitsberichts. Auch die weitere interne Sensibilisierung für Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen sowie der Dialog mit externen Interessengruppen gehört zu ihren Aufgaben. Und schließlich gehöre auch die Implementierung der von CMS Österreich verfolgten Nachhaltigkeitsstrategie wie auch die Weiterentwicklung regionaler Nachhaltigkeitsziele dazu.

Das Statement

„Wir verfolgen einen ganzheitlichen Nachhaltigkeitsansatz, zu dem es selbstverständlich auch dazu gehört, selbst möglichst umweltfreundlich zu wirtschaften. Dementsprechend wollen und werden wir auch unser eigenes Handeln immer weiter verbessern. Dank ihrer Erfahrung sowie ihrer Leidenschaft für das Thema war Veronika Zupa unsere erste Wahl, um dafür weitere wichtige Schritte zu setzen“, so Döne Yalçın, Partnerin bei CMS Österreich.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Bonds von der Erste Group: Schönherr und Wolf Theiss helfen
  2. Alexander Milla ist jetzt Anwalt bei Hasch und Partner
  3. Compliance Solutions Day 2022: Es lebe die Vorbeugung
  4. Gleiss Lutz berät Hornbach bei Konsortialkreditvertrag