19. Jan 2022   Business Motor Tools

Elektrischer Fort Transit startet in Österreich

Ford Transit ©FoE

E-Transporter. Der neue rein elektrische Ford E-Transit kommt in Österreich je nach Version ab rund 51.000 Euro auf den Markt, bei rund 300 km Reichweite. Die Elektro-Transporter sind Teil der neuen „Pro“-Service-Schiene des Herstellers.

Den Ford E-Transit gibt es dabei konkret mit zwei Motorisierungsvarianten: Sein Elektromotor mit 1-Gang-Automatikgetriebe treibt in den Leistungsstufen 135 kW (184 PS) und 198 kW (269 PS) jeweils die Hinterachse an, die WLTP-Reichweite liegt laut Hersteller bei bis zu 317 Kilometern. Befördert werden können dabei Nutzlasten von 0,7 bis 1,6 Tonnen.

Die Varianten

Der E-Transit wird in den Ausstattungsvarianten „Basis“ und „Trend“ angeboten. Mit Marktstart im Mai werde es den E-Transit als Kastenwagen Einzelkabine, Kastenwagen Doppelkabine und als Fahrgestell Einzelkabine geben.

  • Der E-Transit Kastenwagen kostet als Einzelkabine ab 53.830 Euro netto (ca. 64.596 Euro inklusive Mehrwertsteuer).
  • Der grundsätzlich in „Trend“-Ausstattung angebotene Kastenwagen mit Doppelkabine steht ab 59.640 Euro netto (brutto ca. 71.568 Euro) in der Firmengarage.
  • Das E-Transit Fahrgestell mit Einzelkabine soll ab 51.010 Euro netto kosten (ca. 61.212 Euro brutto).

Der E-Transit ist als tragende Säule von „Ford Pro“ gedacht, einem neuen weltweiten Vertriebs- und Serviceangebot des Konzerns, heißt es dazu außerdem: So ist jeder E-Transit in „FORDLiive“ integriert, ein Tool zur Betriebszeit-Optimierung von vernetzten Ford-Nutzfahrzeugen. Der Dienst soll u.a. servicebedingte Ausfall- und Standzeiten im Zuge der Wartung reduzieren.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Carsharing-Anbieter Eloop hofft auf Expansion und Kryptos
  2. Neuer Business-Stromer Mercedes EQE kommt Mitte 2022
  3. Autoverkäufe stark rückläufig, sogar Stromer lassen nach
  4. Brantner testet E-Lkw eActros: „Genug Reichweite für einen Tag“