Neues Ranking der innovativsten Unternehmen von LexisNexis

Sujet Die Top 100 ©ejn

New York. Mit dem neuen Bericht „Innovation Momentum 2022: The Global Top 100 “ will Informationskonzern LexisNexis (RELX) besonders innovative Unternehmen auszeichnen. Basis dafür seien Innovationsdynamik, Patente und Technologien.

LexisNexis Intellectual Property Solutions hat den ersten Bericht „Innovation Momentum: The Global Top 100“ veröffentlicht, um zukunftsweisende Patententwicklungen aufzudecken und echte technologische Vorreiter über Branchen hinweg zu beleuchten, wie es heißt. Der Bericht ermögliche es Unternehmen, die Dynamik ihrer eigenen Innovationskraft mit der ihrer Konkurrenten zu vergleichen.

Die Methodik

Um die Spitzenreiter in der Patententwicklung zu ermitteln, haben Innovationsrankings der Industrie bisher die Größe von Patentportfolios in Kombination mit anderen Auswahlkriterien – wie der Anzahl der Patentanmeldungen – gemessen. Solche Ansätze sind jedoch fehlerhaft, heißt es bei dem zum RELX-Konzern gehörenden Fachinformationsanbieter und Fachverlag LexisNexis. Denn diese Ansätze beschränken sich zu sehr auf von multinationalen Unternehmen dominierte ausgereifte Technologiebereiche und lassen dabei kleine Start-ups mit frühen, bahnbrechenden Innovationen häufig außer Acht, heißt es.

Die neue Methodik, die man selbst einsetzt, erfasse das „Innovation Momentum“ der letzten zwei Jahre und erkenne Patenteigentümer mit außergewöhnlicher technologischer Relevanz für die Zukunft und diejenigen, die ihre Mitbewerber übertreffen. Innovation Momentum belohne Unternehmen mit gut gepflegten Patentportfolios und würdige gleichzeitig hochspezialisierte Technologietreiber mit außergewöhnlicher Relevanz in ihren Schwerpunktbereichen.

Getrieben von Covid-19 & Co

Dieser erste Bericht für das Jahr 2022 decke Themen rund um die derzeit drängendsten globalen Herausforderungen auf. Darüber hinaus werden die leistungsstärksten Innovatoren aus dem akademischen Bereich und der öffentlichen Forschung gewürdigt und mit ihrer jeweiligen Gruppe verglichen, heißt es.

Die drängendsten globalen Themen unserer Zeit seien die größten Innovationstreiber: Die in den Top 100 am stärksten vertretenen Branchen spiegeln die drängendsten globalen Probleme fast direkt wider, wie z. B. die globale Pandemie und die fortschreitende digitale Transformation unserer Welt, so LexisNexis.

Konkret führt die Pharmaindustrie die Liste der Branchen an, wobei die Impfstoffentwicklung, insbesondere im Zusammenhang mit Covid-19, u.a. von Johnson & Johnson, Moderna usw. vorangetrieben werde. Es gibt auch mehrere kleinere Akteure, die in diesem Bereich innovativ tätig sind. So eröffne das Gen-Editing auf der Grundlage von CRISPR/Cas9 neue Möglichkeiten für die Entwicklung neuer Arzneimittel, und 10x Genomics, Arvinas und Incyte machen große Fortschritte in der Onko-Immunologie.

Die Informationstechnologie sei ein weiterer stark vertretener Wirtschaftszweig, der den fortschreitenden digitalen Wandel in fast allen Bereichen des täglichen Lebens verdeutliche. Finanzdienstleister wie Ant Group und WeBank, aber auch Internet-Giganten wie Alphabet, Amazon und Tencent gehören zu den Top-Innovatoren in diesem Bereich.

Darüber hinaus werden in vielen Kategorien die Technologien und Materialien vorgestellt, die für den Betrieb der bedeutendsten Branchen benötigt werden, heißt es. So ist beispielsweise die Hardware von Halbleiterherstellern wie TSMC und von Elektronikunternehmen wie Goodix von entscheidender Bedeutung für die IT-Branche. Und die Nachfrage nach wiederaufladbaren Batterien für Produkte wie mobile Geräte und Elektrofahrzeuge schaffe für Unternehmen wie CATL, LG Chem und Samsung SDI einen Zusammenhang zu den Kategorien Chemikalien und Materialien.

Innovation in den Weltregionen

Die Aufgliederung der Top 100 nach Sektoren und Regionen gibt Aufschluss darüber, in welchen Bereichen die Innovationsdynamik in den letzten zwei Jahren besonders hoch war.

  • Dabei schneidet Nordamerika im LexisNexis-Ranking besonders gut ab: Auf Amerika, insbesondere die USA, entfalle fast die Hälfte der Top-100-Unternehmen. Die betreffenden Unternehmen sind vor allem in den Bereichen Pharmazie, Medizintechnik und IT tätig.
  • Etwa ein Drittel der Unternehmen kommt aus dem asiatischen Raum, konzentriert vor allem auf die Bereiche Elektronik, Chemie und Materialien sowie Informationstechnologie.
  • Das verbleibende Fünftel der Unternehmen kommt aus der CEMEA-Region (Central and Eastern Europe, Middle East and Africa), wobei die am stärksten vertretenen Industriezweige die Chemie- und Werkstoffindustrie sowie der Maschinenbau sind.

Statement und Datenquelle

Marco Richter, Global Head of Product & Customer Success, LexisNexis Intellectual Property Solutions: „Der Bericht ist ein weiterer Beweis für unser Engagement, Klarheit in die Innovation zu bringen. Wir sind allen Unternehmen auf der Top-100-Liste sowie den Innovatoren in der akademischen und öffentlichen Forschung sehr dankbar. Sie leisten einen enormen Beitrag zum technischen Fortschritt und zur Lösung der Herausforderungen unserer Zeit.“

Der LexisNexis-Bericht basiere auf der hauseigenen Innovationsanalyseplattform PatentSight und dem Patentqualitätsindikator Patent Asset Index, um die technologische Relevanz eines Patentportfolios zu messen und diejenigen Patente hervorzuheben, die deutlich zugenommen haben oder gut gepflegt wurden.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Drei neue Vorstände bei Fraunhofer
  2. Das sind die Sieger des Living Standards Award 2022
  3. Neues Portal zur Pflege-Ausbildung in Österreich
  4. Compliance Solutions Day ist am 22. September 2022