Nestlé Österreich-Chefin wechselt ins HQ, Cédric Boehm folgt

Corinne Emonet ©Nestlé / Michael Sazel

Wien/Vevey. Cédric Boehm folgt mit 1. Februar 2022 auf Corinne Emonet als Geschäftsführer von Nestlé Österreich. Seine Vorgängerin wird „Global Head of R&D Innovation Acceleration“ bei dem Lebensmittelriesen.

Corinne Emonet ist seit Anfang 2019 für die Geschicke von Nestlé Österreich verantwortlich. In dieser Zeit habe das Unternehmen im Lebensmittelhandel Marktanteile zurückgewonnen und den Platz unter den Top Ten FMCG Unternehmen in Österreich zurückerobert, heißt es in einer Aussendung. Ihr Fokus auf ein modernes, inklusives und flexibles Arbeitsumfeld in Pandemie-Zeiten sei u.a. auch durch verschiedene Arbeitgeberrankings honoriert worden.

Die neue Position

Mit Februar 2022 wechselt Emonet nun nach Vevey in das Nestlé Headquarter in der Schweiz. Sie werde dort als Global Head of R&D Innovation Acceleration das globale R&D Accelerator Programm leiten und koordinieren und damit eine Schlüsselrolle für die Zukunft des Lebensmittelherstellers ausüben.

Der Nachfolger

Der neue Österreich-Chef Cédric Boehm ist seit 2005 im Unternehmen und könne auf breite Management-Erfahrung im Konzern zurückblicken: Er agierte unter anderem als Country Manager für Serbien und Montenegro, war Strategic Planner und Operations Manager für die Schweiz und Österreich und leitete die strategische Planung für die Zone EMENA (Europa, Nahost und Nordafrika).

Cédric Boehm ©Nestlé

Zuletzt war er als Zonenleiter für das Dairy-Geschäft verantwortlich und bereitete die Einführung der auf Erbsenprotein basierenden Nestlé-Dairy Brand „Wunda“ in Europa vor.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Drei neue Vorstände bei Fraunhofer
  2. „Standards verhindern das Stehenbleiben im Tal des Todes“
  3. Erste Group-CEO Bernd Spalt will nicht verlängern
  4. Andy Fuchs wird neuer CEO von durchblicker.at