11. Feb 2022   Business Recht

Management-Buyout bei Herba Chemosan: Die Berater

Thomas Wenger, Sigrun Adrian-Waltner ©Schönherr

Wirtschaftskanzleien. Schönherr hat Vorstände des Pharmagroßhändlers Herba Chemosan bei einem Management-Buyout rechtlich beraten. Der Verkäufer hatte Linklaters und Herbst Kinsky zur Seite, auch SCWP und Wolf Theiss waren aktiv.

Die Anwaltskanzlei Schönherr hat Vorstände des österreichischen Pharmagroßhändlers Herba Chemosan Apotheker-AG bei einem Management-Buyout (MBO) rechtlich beraten. Im Zuge des MBO ziehe sich der bisherige Mehrheitseigentümer der Herba Chemosan, McKesson Europe, aus dem österreichischen Markt zurück und die drei Vorstände des österreichischen Pharmagroßhändlers übernehmen die Mehrheit des Unternehmens. Schönherr hat das Management von Herba Chemosan zu allen rechtlichen Aspekten des Management-Buyout insbesondere Gesellschaftsrecht/M&A und Finanzierung beraten.

Manager und Kapitalgeber schließen Pakt

Mit dem am 31. Jänner 2022 abgeschlossenen Management-Buyout hat eine gemeinsame Gesellschaft der Vorstände Andreas Windischbauer, Andreas Janka und Maximilian von Künsberg Sarre und der Private-Equity-Gesellschaft Invest AG die Beteiligung von McKesson erworben. Die Vorstände sind an der Erwerbsgesellschaft mehrheitlich beteiligt. Zuvor war die Herba Chemosan Gruppe seit dem Jahr 2000 zuerst Teil des deutschen Haniel-Konzerns und seit 2014 Teil des internationalen Pharmakonzerns McKesson mit Sitz in den USA gewesen.

1916 gegründet, ist die Herba Chemosan Apotheker-AG laut eigenen Angaben mit einem Marktanteil von circa 43 % und Lieferbeziehung zu mehr als 90 % der österreichischen Apotheken der führende Pharmagroßhändler und -dienstleister Österreichs. Mit sieben Logistikzentren österreichweit betreibt Herba Chemosan ein dichtes Distributionsnetzwerk zur Bereitstellung von Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten. Gemeinsam mit den Tochterunternehmen Sanova und Aewige bildet die Herba Chemosan Apotheker-AG die Herba Gruppe und beschäftigt rund 900 Mitarbeiter.

Das Beratungsteam

Das Schönherr-M&A-Team wurde von Partner Thomas Wenger und Rechtsanwältin Sigrun Adrian-Waltner geleitet. Partner Hanno Wollmann und Rechtsanwältin Evelin Hlina berieten zu kartell- und fusionskontrollrechtlichen Aspekten. Zu den Finanzierungs-Aspekten der Transaktion berieten die Partner Martin Ebner und Peter Feyl, die von Rechtsanwalt Mate Kovacs und den Rechtsanwaltsanwärtern Viktoria Stark und Eugen Georg Maresch unterstützt wurden.

McKesson wurde durch Linklaters und Herbst Kinsky sowie Invest AG durch SCWP beraten. Die finanzierenden Banken unter Führung der RLB Oberösterreich wurden von Wolf Theiss beraten.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Clemens Stieger ist jetzt Anwalt bei Eversheds
  2. EIB begibt private Blockchain-Anleihe: Die Berater
  3. Valtus Group erwirbt Management Factory: Die Kanzleien
  4. Mathias Drescher ist jetzt Anwalt bei Binder Grösswang