11. Feb 2022   Bildung & Uni Business Tools

Neuer Bachelorstudiengang Menschzentrierte Digitalisierung

©ejn

Niederösterreich. Die Bertha von Suttner Privatuniversität („Suttneruni“) bietet künftig den neuen Bachelorstudiengang „Menschenzentrierte Digitalisierung“. Er soll Einblick in Technik, Umsetzung und soziale Auswirkungen geben.

Der neue Bachelorstudiengang Menschzentrierte Digitalisierung reagiere auf die dynamischen Entwicklungen in der digitalisierten Arbeits- und Lebenswelt und auf die Herausforderung einer gerechten und demokratischen Gesellschaft. „Es gilt, menschliche Werte und Grenzen ins Zentrum technologischer Entwicklungen und digitaler Designs zu rücken. Der Studiengang stattet unsere Studierenden mit dem nötigen kritischen Wissen, den praktischen Fertigkeiten und zentralen Kompetenzen aus“, so Alexander Schmölz, Studienprogrammentwickler im Bereich Digitalisierung.

Die Eckdaten

Das 6-semestrige berufsbegleitende Studium schließt mit dem Titel Bachelor of Arts (BA) ab. Der Start ist im Wintersemester 2022/23 geplant, es soll laut Suttneruni 30 Studienplätze geben. Im Studium werden demnach Kernkompetenzen für die digitale Transformation in Unternehmen, Institutionen und Organisationen vermittelt und Studierende erlangen Wissen zur Entwicklung und Umsetzung passender Modelle, passender Strategien, nachhaltiger Konzepte und Interventionen.

Ziele seien u.a. fortgeschrittene Kenntnisse und ein kritisch-reflexives Verständnis von informationstechnischen Verarbeitungsmöglichkeiten wie Künstliche Intelligenz, Machine Learning und deren Auswirkungen und Potentiale. Weitere Schwerpunkte sind praktische Fertigkeiten in Coding, Webdesign, IT-Management, Digitaler Kampagnengestaltung etc. Dabei gibt es einen Präsenzblock pro Monat (vorwiegend an Freitagen und Samstagen) am Campus St. Pölten, der Rest des Studiums erfolgt via E-Learning.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Neuer Förder-Hub für Digitalisierung im Tourismus
  2. Master of Law im Sanierungsrecht startet im Herbst
  3. TU Wien: „In Umbrüchen und Krisen die Chance suchen“
  4. Neuer Lehrgang zum Cultural Management