28. Feb 2022   Business Recht

Luther berät Groupe Briand bei Kauf von Astron

©ejn

Wirtschaftskanzleien. Die deutsche Kanzlei Luther hat in einem integrierten Team zusammen mit Fidal die französische Groupe Briand beim Erwerb der luxemburgischen Astron Buildings-Gruppe beraten.

Sowohl Luther wie Fidal aus Frankreich sind Gründungsmitglieder des Anwaltskanzleien-Büdnisses unyer. Im Rahmen der grenzüberschreitenden Transaktion übernahm Groupe Briand laut den Angaben die gesamte Astron Buildings-Gruppe mit Standorten in Luxemburg, Tschechien, Russland, Deutschland, Polen, Ungarn und Frankreich. Nach Freigabe durch die russischen Kartellbehörden konnte die Transaktion mit Ablauf des Jahres 2021 vollzogen werden. Veräußerer von Astron war die Lindab AB, die an der Börse Stockholm gelistet ist.

Das Kaufobjekt

Astron ist ein führender europäischer Anbieter im Industrie- und Stahlsystembau. Mit rund 700 Mitarbeitenden biete Astron nachhaltige, maßgeschneiderte Stahl-Gebäudelösungen, insbesondere in den Bereichen Hallenbau für Handel und Gewerbe, Bürogebäude und Parkhäuser. Durch diese strategische Akquisition positioniere sich die Groupe Briand, die bisher vor allem in Frankreich und Afrika vertreten ist, im gesamteuropäischen Markt und erschließe den Markt in Russland, in dem sie bislang noch nicht präsent war.

Fidal übernahm die Führung der Gesamttransaktion und die Vertragsverhandlungen. Luther hat mit ihren lokalen Partnerkanzleien die Due Diligence in den betreffenden Jurisdiktionen durchgeführt, zentral koordiniert sowie die Umsetzung der Transaktion in Deutschland betreut.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Clemens Stieger ist jetzt Anwalt bei Eversheds
  2. EIB begibt private Blockchain-Anleihe: Die Berater
  3. Valtus Group erwirbt Management Factory: Die Kanzleien
  4. Mathias Drescher ist jetzt Anwalt bei Binder Grösswang