Marta Sabou wird WU-Professorin für Information Systems

Marta Sabou ©Privat

Wirtschaftsunis. Die Wirtschaftsuniversität Wien (WU) ernennt Marta Sabou (44) zur neuen Professorin für Information Systems and Business Engineering.

Sabou übernimmt ihre Professur ab März am Department für Information Systems and Operations Management der WU Wien. Sie promovierte 2006 an der Vrije Universiteit Amsterdam mit einer Arbeit über das Einbringen semantischer (maschineninterpretierbarer) Informationen zu Webdiensten, um deren Suche und Entwicklung zu automatisieren. Bis 2010 war sie am Knowledge Media Institute der Open University in Großbritannien als Forschungsstipendiatin tätig, wechselte im Anschluss als Assistant Professor an die Modul Universität Wien, wo sie in den Bereichen Semantic Web und Human Computation forschte.

2014 ging sie als Post-Doc an die TU Wien und begann 2019 parallel als Key Semantic Web Expert bei Siemens Corporate Technology. Dort betrieb sie angewandte Forschung im Zusammenhang mit groß angelegten auf künstlicher Intelligenz (KI)-basierten Informationssystemen, die digitale Infrastruktur unterstützen, so die WU. 2020 erhielt sie außerdem das FWF-Elise-Richter-Habilitationsstipendium.

Forschungsfokus KI-basierte Informationssysteme

In ihrer Forschung kombiniere Marta Sabou Methoden aus der Wirtschaftsinformatik und der empirischen Softwareentwicklung (z.B. systematische Literaturrecherche, kontrollierte Experimente). Inhaltlich fokussiere sie auf KI-basierte Informationssysteme mit besonderem Schwerpunkt auf deren sozio-technischen Aspekten (einschließlich virtueller Organisationen) und angewandte Lösungen in einer Reihe von Geschäftsanwendungen, Industrie 4.0 und Smart Cities.

Das Statement

„Die Covid-19-Pandemie hat die Herausforderungen von Unternehmen neu definiert und die Digitalisierung in allen Bereichen unseres Lebens vorangetrieben. Große Fortschritte gab es auch bei KI-basierenden Informationssystemen, während gleichzeitig Debatten über deren soziale Auswirkungen am Beispiel von Privatsphäre, algorithmischer Verzerrungen und Diskriminierung geführt wurden“, so Marta Sabou: „Daher möchte ich mir disruptive Informationssysteme auf der Grundlage von KI-Technologien näher ansehen. Ich freue mich darauf, mein Wissen in Forschung und Lehre an der WU einzubringen.“

 

    Weitere Meldungen:

  1. Sven Öslund bearbeitet Österreich für Tietoevry
  2. Alexander Milla ist jetzt Anwalt bei Hasch und Partner
  3. Die RDB merkt sich alles
  4. Daniela Drakulic neu in der Geschäftsführung von Beko