10. Mrz 2022   Business Recht

Hogan Lovells berät Patrizia AG bei Immobilien-Verkauf in Köln

Dirk Debald ©Hogan Lovells

Hamburg/Köln. Wirtschaftskanzlei Hogan Lovells hat die Patrizia AG beim Verkauf des Kölner Bürogebäudes „Kranhaus 1“ an die Deka Immobilien Investment GmbH beraten.

Unter Leitung ihres Hamburger Partners Dirk Debald hat die Wirtschaftskanzlei Hogan Lovells die Patrizia AG beim Verkauf des Bürogebäudes Kranhaus 1 in Köln an die Deka Immobilien Investment GmbH beraten.

Das Kranhaus 1 ist ein Objekt im Kölner Rheinauhafen und ist Teil eines 2008 fertiggestellten Ensembles von drei Kranhäusern im neuen Hafenquartier in Köln. Das ca. 17.200 Quadratmeter große Objekt umfasst laut den Angaben 14 Etagen mit Büroflächen sowie ein Restaurant im Erdgeschoss.

Das Beratungsteam

Das Team bei Hogan Lovells wurde von Partner Dirk Debald geleitet. Dabei waren auch die Partner Bernhard Kuhn und Mathias Schönhaus, Counsel Claudia Wolf, Senior Associates André Lohde, Katia Fernandez und Anja Brunthaler sowie Associates Laura Iva Savić, Lena Butschalowski und Sarah Weche.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Grüner Wealthcore-Fonds kauft in Österreich: Die Berater
  2. Management Factory geht bei Valtus Gruppe an Bord
  3. Freshfields und Hogan Lovells helfen bei Glasfaser-Ausbau
  4. Cube Infrastructure holt Müller Transporte: Die Kanzleien