14. Mrz 2022   Business Recht

Fressnapf kauft Arcaplanet mit Hogan Lovells

©ejn

Heimtier-Märkte. Unter Leitung des Düsseldorfer Partners Franz-Josef Schöne und des Londoner Partners Ben Higson hat die internationale Wirtschaftskanzlei Hogan Lovells Fressnapf beim Erwerb der italienischen Arcaplanet Gruppe von Permira beraten.

Die Fressnapf Gruppe, laut den Angaben europäischer Marktführer für Heimtierbedarf, gehört seit der Eröffnung ihres ersten Fachmarktes 1990 in Erkelenz (Deutschland) ihrem Gründer Torsten Toeller: Sitz der Unternehmenszentrale ist Krefeld, weitere Büros gibt es in Düsseldorf, Venlo (NL), sowie den zehn Landesgesellschaften. Heute gehören rund 1.800 Fressnapf- bzw. Maxi Zoo-Märkte in elf Ländern sowie mehr als 15.000 Beschäftigte aus 52 Nationen zur Unternehmensgruppe, die zuletzt rund 3,1 Milliarden Euro Jahresumsatz erzielte.

Die Transaktion

Die Fressnapf Beteiligungs GmbH, eine zur Fressnapf Gruppe gehörende Holdinggesellschaft, hat gemeinsam mit dem internationalen Private Equity-Unternehmen Cinven die Arcaplanet Gruppe, eine Einzelhandelskette für Heimtierbedarf in Italien, von Permira- bzw. Winch Capital-Fonds erworben.

Im Rahmen der Transaktion hat die Fressnapf Beteiligungs GmbH laut den Angaben ihre Tochtergesellschaft Maxi Zoo Italia in die strategische Partnerschaft mit Cinven eingebracht. Mit 144 Maxi Zoo Standorten in Italien ist Maxi Zoo Italia die drittgrößte Fachhandelskette für Heimtierbedarf auf dem italienischen Markt. Durch den Zusammenschluss der Arcaplanet Gruppe und Maxi Zoo Italia, die künftig in Italien gemeinsam als Arcaplanet Gruppe auftreten werden, entstehe eine der führenden Plattformen für Heimtierbedarf in Italien, die in rund 500 Geschäften in ganz Italien sowie online Lebensmittel und Non-Food-Produkte verkauft.

Die Transaktionsdokumente wurden am 24. Juni 2021 abgeschlossen. Nach Freigabe der Transaktion durch die italienische Kartellbehörde Ende Februar wurde die Transaktion Anfang März 2022 vollzogen. Nunmehr sei die Fressnapf Gruppe neben dem Management und neben der Mehrheitsgesellschafterin Cinven mitkontrollierende Minderheitsgesellschafterin der neuen Arcaplanet Gruppe in Italien.

Die Beratungsteams

Hogan Lovells hat die Fressnapf Gruppe zu transaktions- und finanzierungsrechtlichen Fragen beraten. Die auf kartellrechtliche Fragen spezialisierte Düsseldorfer Kanzlei Hermanns Wagner Brück hat zusammen mit der italienischen Kanzlei Cocuzza & Associati die kartellrechtlichen Fragestellungen der Transaktion betreut. Die Beratung erfolgte in enger Abstimmung mit der Rechtsabteilung von Fressnapf sowie mit der Kanzlei SSP-Law, die Fressnapf fortlaufend in gesellschaftsrechtlichen Angelegenheiten betreut, so Hogan Lovells weiter. Zu den steuerlichen Fragen wurde die Fressnapf Gruppe von PWC beraten.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Sparkassen kaufen Rückversicherer: Die Kanzleien
  2. EQS mit Roadshows zu Whistleblowing-Gesetz
  3. Viridium kauft 720.000 Leben-Verträge von Zurich
  4. Advant Beiten jetzt bei Legal Tech Hub Europe (LTHE)