Legal Tech Certificate Program von LexisNexis an der WU

Andreas Geyrecker ©Barbara Wirl

Wirtschaftsunis. Das WU Legal Tech Center bietet im Sommersemester 2022 erstmalig das „Legal Tech Certificate Program“ an. Partner ist Fachverlag LexisNexis.

Im Rahmen von Vorlesungen, Tutorials und Workshops erarbeiten Studierende und Praktiker*innen der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) dabei die Grundfragen von Legal Technology. Andreas Geyrecker, Director Product Management von LexisNexis Österreich, gibt in einem Vortrag einen Überblick über das umfassende Potential von Legal Tech AI.

Die Themen

Die Vortragsreihe des laut den Angaben ersten Legal Tech-Zertifikats Österreichs soll das gesamte Spektrum der „Legal Technologies“ abdecken: Von Artificial Intelligence (AI) und Robotic Process Automation (RPA), über Collaboration Tools für Document, Contract & Transaction Management bis hin zur digitalen Anwaltei und Legal Tech Ethics. Ziel sei es, Studierenden das notwendige Rüstzeug für eine erfolgreiche Beratungstätigkeit mitzugeben.

„Low Value-Tätigkeiten werden reduziert“

In seinem Beitrag „Was kann Legal Tech AI?“ teilt Geyrecker die Erfahrungen und Forschungsergebnisse eines weltweit tätigen Legal Tech-Konzerns: „Steigender Workload und Komplexität des Rechts – das sind die Herausforderungen, die sowohl in Anwalts- und Steuerkanzleien als auch in Rechtsabteilungen den Druck erhöhen“, so Geyrecker: „Artificial Intelligence ergänzt menschliche Entscheidungsfindung und eröffnet damit ein großes Potential für effizientere Arbeit.“

Auch bei der hauseigenen Rechercheplattform Lexis 360 werde das Potenzial künstlicher Intelligenz intensiv genutzt: Die Lexis SmartSearch Technologie denke voraus und errechne nächste Rechercheschritte. Sie empfiehlt thematisch passende Inhalte und finde auch Dokumente, die nicht den Suchbegriff enthalten, aber relevant sind. Die User*innen sollen so die für sie wichtigen Rechtsfragen schneller recherchieren und Argumente finden können, die ihnen sonst entgangen wären. Dazu kommen visuelle Analysen und intelligente Entscheidungstools, so LexisNexis. Der große Trend sei, mithilfe von AI „Low-Value-Tätigkeiten“ der Rechts- und Steuerprofis zu reduzieren, um mehr Zeit für Höherwertiges zu lassen.

„Legal Tech ist gekommen um zu bleiben“

Die Zukunft des Rechts sei digital und Legal Tech der Schlüssel dafür, heißt es bei dem Fachverlag weiter: Die Chance für die digitale Transformation sei da, und die Studierenden haben das offensichtlich bereits erkannt. Die Gründer und Director des WU Legal Tech Centers Prof. Christoph Krönke und Sophie Martinetz sehen starkes Interesse am neuen Certificate Program. Martinetz: “Wir konnten 80 Teilnehmer*innen zum Programm zulassen, haben aber fast doppelt so viele Anmeldungen erhalten. Das zeigt, dass die Bedeutung von Digitalisierung und Legal Tech bei den Studierenden angekommen ist.“

 

    Weitere Meldungen:

  1. Schwerpunkt Außenwirtschaft: Krisen im Blick
  2. Juristenverband: Künftig gibt es Sommerfest und Ball
  3. Daniel Lungenschmid jetzt Director bei LeitnerLaw
  4. Philipp Zumbo jetzt Partner bei Taylor Wessing