21. Mrz 2022   Business Motor

Der neue vollelektrische Transporter Fiat E-Ulysse startet

Fiat E-Ulysse ©Fiat

Stromer für Profis. Der E-Ulysse ist nach dem 500er das zweite vollelektrisch angetriebene Modell der Marke Fiat, schlägt aber in einem völlig anderen Marktsegment zu: Platz für Profis statt kleine Flitzer. Der neue Transporter ist demnächst bestellbar.

Der Fiat E-Ulysse, Nachfolger des gleichnamigen bis 2010 produzierten Modells, stellt einen weiteren Schritt im Prozess der Elektrifizierung dar, den die zum Stellantis-Konzern gehörende Marke Fiat mit Hybridantrieben begonnen hat und mit dem vollelektrischen Fiat 500 vertiefte.

  • Zur Wahl stehen zwei Batteriekapazitäten mit 50 beziehungsweise 75 kWh. Die Reichweite für die 75kWh Batterie beträgt laut Hersteller bis zu 329 Kilometer. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 130 km/h limitiert.
  • Der Antrieb leistet 100 kW bzw. 136 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 260 Newtonmetern zur Verfügung.
  • Zur Serienausstattung gehört ein 100-kW-Schnellladesystem, das die Batterie in 45 Minuten zu 80 Prozent aufladen soll. Für das Aufladen zu Hause oder an öffentlichen Ladestationen stehen ein 11 kW On-Board-Charger und ein Mode-3-Ladekabel zur Verfügung.

Als Zubehör ist für den Fiat E-Ulysse ein Luftreinigungssystem erhältlich, das mit Ultraviolettlicht (UV-C) arbeitet. Das System beseitigt mit Hilfe von UV-C-Licht Bakterien aus der Atemluft. Das Gerät ist transportabel und kann auch außerhalb des Fahrzeugs eingesetzt werden. Ergänzend gibt es eine Drei-Zonen-Klimatisierung für Fahrer, Beifahrer und die Passagiere im Fond.

Panorama-Glasdach bei der Lounge-Edition

Bei der Ausstattungsvariante „Lounge“ gibt es zusätzlich ein Panorama-Glasdach. Dieses besteht aus zwei jeweils 40 mal 100 Zentimeter messenden Paneelen, die Gesamtfläche beträgt rund einen Quadratmeter. Zum Schutz vor zu starkem Lichteinfall lassen sich beide Glasflächen mit einem Schiebevorhang abdunkeln.

Zwischen den beiden Paneelen befindet sich der Diffusor der Klimaanlage mit sechs individuell einstellbaren Belüftungsdüsen sowie integrierter Temperatur- und Leistungsregelung. Zwei LED-Leisten sind für die Ambientebeleuchtung im Fahrzeug zuständig.

12 bzw. 16 Nutzungsmöglichkeiten

In allen Innenraumvarianten – mit acht bzw. sieben Plätzen in jeweils drei Reihen – sind die Fondsitze des Fiat E-Ulysse auf Schienen montiert. Die dreisitzigen Sitzbänke sind 1:3 zu 2:3 geteilt verschiebbar und herausnehmbar. Außerdem verfügen sie über individuell verstellbare Lehnen und Isofix-Montagepunkte für alle Sitzplätze.

Fiat E-Ulysse ©Fiat

In der Ausstattungsvariante „Lounge“ bietet der Fiat E-Ulysse optional die Möglichkeit, mit zwei Einzelsitzen im Fond zusammen mit einem Klapptisch ein Wohnzimmer auf vier Rädern zu schaffen, heißt es: Konkret lassen sich die Einzelsitze in der zweiten oder dritten Sitzreihe montieren – in der zweiten Sitzreihe auch gegen die Fahrtrichtung. Der doppelte Klapptisch wird bei Nichtgebrauch zwischen den Einzelsitzen verstaut.

Für den achtsitzigen Fiat E-Ulysse sind 12 Konfigurationen möglich. Der Siebensitzer erlaubt 16 Konfigurationen. Der neue Transporter wird im Stellantis-Werk in Hordain (Frankreich) produziert und ist laut Hersteller demnächst bestellbar.

 

    Weitere Meldungen:

  1. E-Lkws für Nahverkehr, Brennstoffzelle für Langstrecke
  2. E-Autos in der Firma: Das sind jetzt die Steuervorteile
  3. Jeep Grand Cherokee: Plug-in Hybrid-SUV jetzt in voller Breite
  4. E-Transporter Kangoo mit mehr Reichweite