21. Mrz 2022   Business Recht

Portoservice.at kommt nach OGH-Urteil stärker in Fahrt

©ejn

Wien. Logistik-Dienstleister portoservice.at erwartet nach einem Urteil des Höchstgerichts heuer wieder mehr Umsatz.

Der „Konsolidierer“ portoservice.at kann wegen der OGH-Entscheidung seit 21. Jänner 2022 erstmals wieder einer seiner Haupttätigkeiten nachgehen, heißt es in einer Aussendung – nämlich der Vorbereitung des Massenversands von persönlich adressierter Werbung (Info.Mail). Es ist das erste Mal seit über vier Jahren, so portoservice.at.

Das Urteil

In Folge der Entscheidung glich die Österreichische Post AG die Preisgestaltung für alle Großkunden an, heißt es weiter: Durch die professionelle Auflieferung bei der Post durch portoservice.at erzielen Großkunden bei den Portokosten eine Preisersparnis, so das Unternehmen. Man erwarte nun für 2022 mit dem Kundenstand Anfang März zumindest dasselbe Umsatzlevel wie 2017 (das letzte Jahr vor der Zwangspause).

 

    Weitere Meldungen:

  1. Die Fehler des Sachverständigen im Fokus
  2. Corona-Klagen: Etappensieg des VKI gegen ARAG
  3. Österreich ernennt neue Schienen-Wächter
  4. Nach VKI-Klage: OGH urteilt zu vernetztem Fahren