Ausstellung über Staatsanwalt Fritz Bauer im Wiener Justizpalast

©ejn

Wien. In der Aula des Wiener Justizpalastes läuft derzeit die Ausstellung „Fritz Bauer. Der Staatsanwalt. NS-Verbrechen vor Gericht“. Sie ist noch bis 19. Mai 2022 zu sehen.

Fritz Bauer war ein hessischer Generalstaatsanwalt, der sich in der Bundesrepublik Deutschland für die gerichtliche Verfolgung von Tätern des Nationalsozialismus einsetzte. Die Ausstellung wurde vom Fritz Bauer Institut in Frankfurt am Main gemeinsam mit dem Jüdischen Museum Frankfurt erarbeitet. Der Justizpalast in Wien ist die letzte Station der Wanderausstellung, die u.a. vom Justizministerium, der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Uni Wien, dem Obersten Gerichtshof und dem Oberlandesgericht Wien unterstützt wird.

Eintritt ist kostenlos

Organisiert wurde die Ausstellung in Wien vom Verein zur wissenschaftlichen Aufarbeitung der Zeitgeschichte in Zusammenarbeit mit den Präsidentinnen des Obersten Gerichtshofes, Elisabeth Lovrek, und des Oberlandesgerichtes Wien, Katharina Lehmayer. Der Eintritt zur Ausstellung ist kostenlos (Mo-Freitag von 7:30 bis 15:30 Uhr). Zur Ausstellung werden von den Veranstaltern auch Führungen angeboten.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Parlament: Gedenktag für Opfer des Nationalsozialismus
  2. Venus von Willendorf: Gesteinsimport aus Italien oder Ukraine
  3. Was uralte DNA über die sozialen Beziehungen verrät
  4. Staatsanwälte-Präsident Jarosch wechselt zu Rosam