26. Apr 2022   Business Recht Steuer Tools

Edenred: Spenden durch Ukraine-Krieg fast verdoppelt

Christoph Monschein, Michael Opriesnig ©Österreichisches Rotes Kreuz

Wien. Alljährlich ruft Edenred seine Kunden dazu auf einen Teil ihrer Gutscheine für das Österreichische Rote Kreuz zu spenden. Heuer kamen 50.000 Euro zusammen, die der Ukraine zu Gute kommen sollen.

Das Unternehmen Edenred kooperiert seit 2006 mit dem Österreichischen Roten Kreuz. Alljährlich ruft der Anbieter von Mitarbeiter-Benefits seine Kunden dazu auf, einen Teil ihrer Gutscheine für den Mittagszuschuss für die Spontanhilfe des Österreichischen Roten Kreuzes zu spenden.

In diesem Jahr wurden dabei alle bisherigen Rekorde geknackt: Wurden im vergangenen Jahr insgesamt 30.000 Euro erzielt, kamen heuer 50.000 Euro zusammen, die laut den Angaben nun der Hilfsinitiative für die Ukraine zu Gute kommen. Knapp 20.000 Euro soll dabei allein der Edenred-Partner Entain beigesteuert haben. Die gesammelten Beträge wurden von Edenred aufgerundet, heißt es.

„Spendenbereitschaft ist immens“

„Die Spendenbereitschaft ist aufgrund des anhaltenden Krisenumfeldes, in dem wir aktuell leben, immens“, so Christoph Monschein, Geschäftsführer von Edenred Österreich. „Mit dem wertvollen Spendenbeitrag können wir dringend benötigte medizinische und humanitäre Hilfe für Menschen, die vom Konflikt betroffen sind – in der Ukraine, in Nachbarländern aber auch in Österreich – leisten“, so Michael Opriesnig, Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes.

Die Unterstützung des Roten Kreuzes in der Ukraine reicht von der Versorgung mit Wasser, Lebensmitteln, Hygieneartikeln und Unterkünften über die Verteilung von Kriegsverwundeten-Sets, Erste-Hilfe-Trainings und medizinische Versorgung bis hin zu Familienzusammenführungen und psychologischer Betreuung. Schirmherrin der Spendenaktion ist Fernseh- und Radiomoderatorin Barbara Stöckl.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Warum sich steuerfreie Essensgutscheine für Ihr Team lohnen
  2. KPMG tut im Jubiläumsjahr dreifach Gutes
  3. Edenred im neuen Büro: „Wohlfühl-Standort punktet“
  4. Frächter fordern raschere Hilfe und „Gewerbediesel“