Veranstaltung zu Haftungsfragen im neuen Grazer NHP-Büro

Christoph Bezemek, Peter Sander, Manuel Planitzer, Bernhard Kasper ©NHP / kainz-pictures.at e.U.

Graz. Anwaltskanzlei Niederhuber & Partner lud zu einer Diskussionsrunde über Haftungsthemen in ihre neuen Büroräumlichkeiten in Graz.

Wie können in einem Betrieb alle umweltrechtlichen Bestimmungen eingehalten werden? Welche Fallstricke für Führungspersonen gibt es? Diese und andere Haftungsfragen waren Thema bei einer Diskussionsveranstaltung der Anwaltssozietät Niederhuber & Partner am neuen Kanzleistandort in Graz. Die Veranstaltung war Teil einer Reihe von Informations- und Diskussionsnachmittagen anlässlich der Eröffnung des neuen Grazer Büros.

Vorträge und Diskussionsrunde

Zu Beginn führte der Dekan der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Uni Graz, Christoph Bezemek, zu dem „in der politischen Debatte immer wieder ventilierten“ Grundsatz „Beraten statt strafen“ aus. Darauf aufbauend erläuterte Bernhard Kasper vom Beratungsunternehmen Denkstatt diverse Umweltmanagementsysteme. Schließlich referierte Manuel Planitzer, NHP-Anwalt in Graz, über diverse Tipps zur Haftungsminimierung. Die anschließende Diskussion wurde von NHP-Anwalt Peter Sander moderiert.

Nach Abfallrecht und Haftungsfragen sollen noch weitere Diskussionsrunden in den Kanzleiräumlichkeiten von NHP folgen: Jetzt im Mai steht das Mineralrohstoffrecht und im Juni Erneuerbare Energien auf dem Programm.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Geld für Raiffeisen Waren-Gruppe mit Gleiss Lutz
  2. Friedrichshafen wehrt Zeppelin-Angriff ab mit Clifford Chance
  3. Bain gibt Geldspritze für Ataccama mit Wolf Theiss
  4. Gurkerl-Mutter Rohlik erhält 220 Mio. Euro: Die Berater