12. Mai 2022   Business Finanz Recht Tools

Yapily kauft finAPI mit Latham & Watkins

©ejn

Banking-Tools. Latham & Watkins hat den Open Banking-Infrastrukturanbieter Yapily bei der Übernahme von finAPI beraten. Gemeinsam werde man zur größten Open-Banking-Plattform in Europa.

Das Kaufobjekt finAPI ist laut den Angaben der führende Anbieter von Open-Banking-Lösungen in Deutschland. Verkäufer ist unter anderem der deutsche Bonitätsdatenanbieter Schufa.

Durch den Kauf werde Yapily mit HQ in London zur größten Open-Banking-Zahlungsplattform in Europa, mit einer Präsenz in rund zwei Dutzend Ländern und zuletzt etwa einer Million Usern pro Monat. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt behördlicher Genehmigungen und werde voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2022 abgeschlossen sein.

Das Beratungsteam

Im Team von Latham & Watkins waren Sebastian Pauls (Partner, Frankfurt, Federführung), Sophia Probst (Associate, München beide Corporate), Markus E. Krüger (Partner), Lasse Winzer (Associate, beide Bankaufsichtsrecht, beide Frankfurt), Susan Kempe-Müller (Partner), Pia Sösemann, Daniela Jaeger (beide Associate, alle Corporate/IP), Joachim Grittmann (Counsel, Regulatory, Frankfurt), Max Hauser (Partner, Frankfurt), Jana Dammann de Chapto (Counsel, Hamburg) sowie Alisia Haber und Helena Hofmann (beide Associate, Frankfurt, alle Kartellrecht).

Weiters dabei: Christian Jahn (Partner, Bank- und Finanzrecht), Stefan Süß (Partner), Ulf Kieker (Counsel), Felicitas Mayer-Theobald (Associate, alle Steuerrecht), Kristina Steckermeier (Associate, Arbeitsrecht, alle München), Kendall Burnett (Partner), Adam Ray (Associate, beide Arbeitsrecht), Aimee Godfrey und Samantha Si (beide Associate, beide Corporate, alle London).

    Weitere Meldungen:

  1. Storyblok holt sich 47 Mio. US-Dollar mit Schönherr
  2. Glasfaser-Ausbau erhält Geldspritze mit Clifford Chance
  3. EJOT-Gruppe gründet SE mit Cerha Hempel
  4. Michael Brönner wird Chef von Mastercard Austria