Wolf Theiss, Erste, OeKB und Börse suchen gemeinsam Nachwuchs

Claus Schneider ©amriphoto.com / Wolf Theiss

Berufsstart. Wirtschaftskanzlei Wolf Theiss startet gemeinsam mit Erste Group, OeKB CSD und Wiener Börse ein Rotationsprogramm für Trainees im Bereich des Kapitalmarktrechts.

Im Rahmen des rotierenden Traineeships erhalten Young Professionals für eine Dauer von zwölf Monaten die Möglichkeit, Berufserfahrung im Bereich des Kapitalmarktrechts bei vier verschiedenen Unternehmen zu sammeln, heißt es. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai 2022. Dabei sind Erste Group (fünf Monate), Wolf Theiss (fünf Monate), OeKB CSD (ein Monat) und die Wiener Börse (ein Monat).

Das Programm

Dabei gibt es Karriere-Tutorings, exklusive Einblicke und intensives On-the-Job-Training, wird versprochen. Ziel ist, die Trainees auf eine künftige berufliche Laufbahn im Bereich des Kapitalmarktrechts vorzubereiten. Einige der fünf Bündnispartner gehören natürlich zu den größten Arbeitgebern für Finanzjuristen, was auch ein wichtiger Grund für solche Programme ist.

Zu den Arbeitsgebieten im Rahmen des Legal Traineeships zählen laut den Angaben:

  • Kapitalmarktberatung in Österreich und CEE / SEE (DCM Anleihen, Anleiheemissionen, ECM Aktienemissionen, Verbriefungen, regulatorisches Kapital, strukturierte Produkte, Haftungsmanagement etc)
  • Erstellung und Verhandlung von Emissionsunterlagen, Emissionsbedingungen, Prospekten, rechtlichen Gutachten und Patronatserklärungen
  • Gewinnung von Einblicken in das Genehmigungs- und Börsenzulassungsverfahren bei Behörden (FMA, CSSF, ESMA) und Börsen
  • Grenzüberschreitendes Transaktionsmanagement und Rechtsberatung
  • Börsenkonformitätsberatung (MAR, Börsegesetz)
  • Emission und Dokumentation von grünen, sozialen und nachhaltigen Anleihen, einschließlich der Marktentwicklungen diesbezüglich
  • Aktuelle Entwicklungen wie Krypto-Assets, digitale Wertpapiere, neue Pfandbriefe etc.
  • Digitalisierung der Kapitalmarktinfrastruktur
  • Transaktionsmanagement

Die Anforderungen

Bewerber*innen haben u.a. ein abgeschlossenes Studium im Bereich der Rechtswissenschaften oder des Wirtschaftsrechts an einer österreichischen Universität vorzuweisen. Es wird laut den Traineeship-Partnern während des Kurses ein Vollzeitgehalt bezahlt. Die Auswahl erfolgt mehrstufig, inklusive Assessment Center am 5. und 6. Juli 2022.

Die Statements

Claus Schneider, Mitglied des Management Boards von Wolf Theiss: „Ein Traineeship dieser Art, bei dem konzentriert Arbeitserfahrung in mehreren Unternehmen gesammelt werden kann, hat es in diesem Bereich noch nicht gegeben. Es bietet den Kandidatinnen und Kandidaten die einmalige Möglichkeit, von international anerkannten Expertinnen und Experten mit den unterschiedlichsten Hintergründen ausgebildet zu werden und sich aktiv bei großen Kapitalmarkttransaktionen einzubringen – mit der Chance auf eine spätere Festanstellung“.

Kathrin Gfall-Gapp, Head of Long Term Funding and Execution der Erste Group Bank AG, beschreibt das Traineeship als „großartige Chance für junge Kolleginnen und Kollegen, unmittelbar in die Welt der internationalen Kapitalmärkte einzutauchen und bei nationalen und internationalen Transaktionen mitzuwirken“.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Sparkassen kaufen Rückversicherer: Die Kanzleien
  2. EQS mit Roadshows zu Whistleblowing-Gesetz
  3. Viridium kauft 720.000 Leben-Verträge von Zurich
  4. Advant Beiten jetzt bei Legal Tech Hub Europe (LTHE)