General Management MBA der TU Wien feiert Jubiläum

Adolf Stepan, Wolfgang Güttel ©Arman Rastegar / TU Wien ACE

Postgraduate. Zum Anlass der Graduierung des 21. Durchgangs des General Management MBAs von TU Wien und UWK werfen die Anbieter einen Blick in die Geschichte und stellen den modernisierten Kurs vor.

Die TU Wien blicke damit zurück auf mehr als 20 erfolgreiche Durchgänge und revitalisiere einen ihrer beliebtesten MBAs gleichzeitig „für eine neue Welt“, wie es in einer Aussendung heißt: Zum Anlass der Graduierung des 21. Durchgangs des General Management MBAs der TU Wien Academy for Continuing Education und der Universität für Weiterbildung Krems (UWK) blickt Gründungsvater Em.O.Univ.-Prof. Adolf Stepan auf die Geschichte des Programms zurück: „Seit Beginn des ersten Lehrgangs 1998 läuft das MBA-Programm ohne Unterbrechung, angepasst an die jeweils neuersten Entwicklungen in Management und Technologie.“

Die neue Ära

In diesem Sinne läute nun Prof. Wolfgang Güttel, Dean der TUW Academy, gemeinsam mit der UWK eine neue Ära des General Management EMBAs ein. Im Mittelpunkt der Neuauflage des Programms stehen dabei laut den Angaben Individualisierbarkeit, Flexibilität und die Möglichkeit eines Abschlusses bereits nach einem Jahr Studienzeit. Diese Anpassung sei im Hinblick auf den stressigen Alltag der vielbeschäftigten Teilnehmer*innen getroffen worden, um ihnen die Möglichkeit einer hochwertigen postgradualen Ausbildung mit Anpassungsfähigkeit auf den individuellen Lebensabschnitt geben zu können.

So haben Teilnehmer*innen die Möglichkeit, Inhalte und Zeitstruktur des Programms – im Sinne einer Co-Creation – selbst mitzugestalten, wie es heißt. Güttel: „Wir unterstützen mit dem General Management EMBA High Potentials, die in eine Führungskarriere starten. Neben der technischen Expertise benötigen sie für den Karriereerfolg ein ausgesprochen fundiertes Management-Know-how und eine hohe Führungseffektivität. Deshalb legen wir im neuen General Management EMBA großen Wert auf gruppendynamische Führungssimulationen und einen intensiven Erfahrungsaustausch, der durch den Aufbau tragfähiger und vertrauensvoller Netzwerke zwischen den Teilnehmer*innen kreiert wird.“

Univ.-Prof. Barbara Brenner, die Leiterin des Departments für Wirtschafts- und Managementwissenschaften an der Universität für Weiterbildung Krems, sagt dazu: „Es war nicht leicht, es war anspruchsvoll, aber ich habe viel gelernt und fühle mich jetzt gut gerüstet für den nächsten Karriereschritt. Rückmeldungen wie diese von Studierenden des gemeinsamen MBA-Programms in General Management motivieren uns seit 20 Jahren ein qualitativ hochwertiges Programm zu gestalten. Als Universität für Weiterbildung ist es uns wichtig, hervorragende Führungskräfte auszubilden, die fähig sind, sich den großen gesellschaftlichen Herausforderungen wie Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Transformation zu stellen.“

Das neue Programm

Die Individualisierung der Inhalte des General Management EMBA gehe jetzt über die individualisierte Vermittlung von Management und Leadership-Themen hinaus. Die Zeitstruktur des Programms soll den Teilnehmer*innen die Wahl zwischen einer komprimierten Form erlauben (um den Lehrgang innerhalb eines Jahres zu absolvieren), oder in der konventionellen Art über einen Zeitraum von zwei Jahren (4 Semestern). Besonders Personen in Bildungskarenz oder mit einem Sabbatical können innerhalb eines Jahres den General Management EMBA absolvieren, heißt es.

Neben den Inhalten zu Leadership (1. Semester) und Management (2. Semester) können Wahlmodule von der TU Wien Academy for Continuing Education oder der Universität für Weiterbildung Krems individuell eingebaut und absolviert werden, um in einem sehr dichten Zeitplan zu studieren. Diese Wahlmodule könnten aber auch als 3. Semester eingeplant werden, wodurch das Studium mit der Master Thesis nach 4 Semestern ende. Außerdem gibt es laut TU Wien Academy durch die individuelle Wahlmodule die Chance, jene Module (Lehrveranstaltungen) zu besuchen, die den eigenen Bedürfnissen in Bezug auf persönliche Präferenzen, Karriereorientierung oder funktionaler Zugehörigkeit entsprechen.

Der Anbieter

Die TU Wien Academy for Continuing Education (ACE) selbst ist seit 2005 in Betrieb: Derzeit werden 14 Masterprogramme, 3 Universitätslehrgänge sowie verschiedene Kompakt-Programme zu aktuellen Themen geboten. Bisher wurden rund 2.440 Teilnehmende aus 94 Ländern aus- und weitergebildet.

    Weitere Meldungen:

  1. Master of Law im Sanierungsrecht startet im Herbst
  2. TU Wien: „In Umbrüchen und Krisen die Chance suchen“
  3. Neuer Lehrgang zum Cultural Management
  4. TU Wien will für Zeit der Umbrüche fortbilden