Michael Brönner wird Chef von Mastercard Austria

Michael Brönner ©Christina Häusler

Bezahlsysteme. Michael Brönner wird Country Manager von Mastercard Austria. Er soll nach dem Start der Debit Mastercard jetzt bei Digital Payments weiter ausbauen.

Mit Juni 2022 wird Michael Brönner das Amt als neuer Country Manager von Mastercard Austria antreten. Er folgt laut den Angaben auf Christian Rau, der intern die Rolle wechsele und sich künftig auf europäischer Ebene Partnerschaften im Bereich FinTech sowie Kryptowährungen widmen werde.

Die Laufbahn

Michael Brönner war bisher für das Business Development im Geschäftsfeld Data & Services für Mastercard in Österreich und anderen europäischen Märkten verantwortlich. In seiner neuen Funktion konzentriere er sich nun auf den Ausbau von Mastercard in Österreich und die Integration neuer Innovationen im Bereich des digitalen und mobilen Bezahlens.

Brönner begann seine Karriere bei McKinsey & Company, wo er u.a. im Finanzsektor, mit Fokus auf Strategie-, Sales- und Digitalisierungsthemen tätig war. Bei AXA Deutschland zeichnete er anschließend, als Head of Corporate Development & Head of Investments and Strategic Partnerships, für zentrale Strategie- und Innovationsthemen verantwortlich. Seit 2019 ist Brönner Teil des Mastercard Teams in Österreich. Ausbildungsstationen des gebürtigen Deutschen waren u.a. Shanghai, Toronto und Berkeley.

Die Statements

„Ich freue mich sehr die Geschäftsverantwortung für den österreichischen Markt zu übernehmen. Als Technologieunternehmen hinter der Bankomatkarte, sowie einem großen Teil der österreichischen Kreditkarten, spielt Mastercard eine wichtige Rolle im täglichen Leben der Österreicher*innen“, so Michael Brönner: „Wir haben in den letzten Jahren die Weiterentwicklung der Bankomatkarte von Maestro auf das Nachfolgeprodukt Debit Mastercard initiiert. Diese ist nun auch beim Onlinehandel, sowie an einem deutlich erweiterten Netzwerk internationaler Akzeptanzstellen nutzbar.“ Aufbauend auf diesem Meilenstein werde Mastercard „weitere Innovationen, insbesondere beim digitalen und mobilen Bezahlen weiter vorantreiben. Dadurch bieten wir sowohl der heimischen Wirtschaft, als auch den Konsument*innen, Zugang zu noch moderneren, einfachen und sicheren Bezahlmöglichkeiten“, so Brönner.

    Weitere Meldungen:

  1. Sparkassen kaufen Rückversicherer: Die Kanzleien
  2. „Die Zinsen gehen in Richtung 1,5 Prozent“
  3. Geld für Raiffeisen Waren-Gruppe mit Gleiss Lutz
  4. Banken: Raisin holt Sparte von August Lenz mit Freshfields