24. Mai 2022   Business Finanz Recht

Grünes Geld für HeidelbergCement mit Hengeler

©ejn

ESG-Linked. Der Baustoff-Konzern HeidelbergCement hat mit den Banken eine neue nachhaltige Kreditlinie in Milliardenhöhe abgeschlossen. Kanzlei Hengeler Mueller ist behiflich.

Konkret hat die HeidelbergCement AG mit einem internationalen Bankenkonsortium eine revolvierende Kreditlinie mit einer Nachhaltigkeitskomponente (ESG-Link) über 2 Mrd. EUR abgeschlossen. Die Höhe der Verzinsung ist unter anderem an die Reduzierung von Emissionswerten gebunden, die mit den Banken vereinbart wurde.

Die Banken

Zum Finanzierungskonsortium gehören laut den Angaben unter anderem Bank of America, BNP Paribas, Citibank, Commerzbank, Deutsche Bank, Danske Bank, ING, Intesa Sanpaolo, Landesbank Hessen-Thüringen, Morgan Stanley, Skandinaviska Enskilda Banken AB und Standard Chartered als Koordinatoren, Bookrunner und Mandated Lead Arranger.

Wirtschaftskanzlei Hengeler Mueller hat HeidelbergCement bei dieser Transaktion beraten. Tätig waren Partner Johannes Tieves und Counsel Peter Dampf (beide Finanzierung, Frankfurt).

    Weitere Meldungen:

  1. Carola Wahl leitet DACH-Region bei Nexi Group
  2. Clemens Stieger ist jetzt Anwalt bei Eversheds
  3. EIB begibt private Blockchain-Anleihe: Die Berater
  4. Valtus Group erwirbt Management Factory: Die Kanzleien