24. Mai 2022   Bildung & Uni Business Recht Tools

Steirer gründen GRETA für Green-Tech-Kurse und MBAs

Präsentation von GRETA ©Lunghammer / TU Graz

Nachhaltigkeit & Uni. Die neue Green Tech Academy Austria (GRETA) soll in ganz Österreich Studien für die Green Economy anbieten. Gegründet wird sie von steirischen Playern wie TU Graz und FH Joanneum, weitere Partner seien willkommen.

Mit der Klimakrise wachse der Innovationsdruck in Richtung Green Economy, heißt es bei den Projektpartnern: Hier setze die Green Tech Academy Austria (GRETA) an. Versprochen werden Aus- und Weiterbildungsangebote für den Strukturwandel hin zu grünen Technologien und digitaler Fitness.

Greta verstehe sich als Partnernetzwerk, das die Zusammenarbeit von Bildungsanbietern, Unternehmen und dem öffentlichen Sektor stärkt. Im Rahmen des Netzwerks können sich Anbieter „grüner“ Bildung gezielt mit Industrie und KMU vernetzen, heißt es. Greta sei offen für neue Mitglieder, insbesondere für Bildungsanbieter aus dem tertiären bzw. postgradualen Bereich.

Mehrere steirische Gründer

Als gemeinnütziger Verein von Green Tech Cluster Styria, WKO Steiermark, TU Graz, FH Joanneum und PH Steiermark gegründet, soll Greta ausgehend von der Steiermark ein „Life Long Learning Ökosystem“ in ganz Österreich etablieren, heißt es. Ziel sei die systematische und treffsichere Stärkung der beruflichen Aus- und Weiterbildung vor dem Hintergrund der Klimakrise und der damit verbundenen Energie-, Mobilitäts- und Materialwende.

Aktuell sechs Qualifizierungsanbieter – darunter neben den oben genannten Greta-Mitgliedern auch die HTL Bulme – bündeln ihre Angebote, um Unternehmen und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg zur Klimaneutralität und Kreislaufwirtschaft zu unterstützen, wie es heißt.

Auf dem Bild: Bernhard Puttinger, Geschäftsführer des Green Tech Cluster Styria, Harald Kainz, Rektor der TU Graz und Vereinsobmann von GRETA, Elgrid Messner, Rektorin der PH Steiermark, Wirtschafts- und Wissenschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Martin Payer, kaufmännischer Geschäftsführer der FH Joanneum und Ernst Kreuzer, GRETA Geschäftsführer und Leiter von TU Graz Life Long Learning.

Das Programm

Zum Angebot zählen mehrere „grüne“ MBAs sowie ein Executive MBA „Twin Green & Digital Transformation“ der TU Graz sowie der WIFI-Lehrgang „Photovoltaiktechniker bzw. Photovoltaikplaner“. Dazu gibt es das etablierte FH Joanneum Studium „Energy Management“ u.a. Das Weiterbildungsportfolio umfasse auch Einzelvorträge oder Workshops zu Themen grüner Technologien und Innovationen, Hochschulkurse für verschiedene Branchen sowie Innovationscamps für Unternehmen zum Thema Dekarbonisierung und Wege zur Klimaneutralität. Greta bietet außerdem eine Fortbildungsserie für Lehrkräfte der Sekundarstufe 2 an.

Die Statements

„Die Grüne Transformation erfordert umfassende Investitionen, aber auch Innovationen sowie entsprechendes Know-How in den Unternehmen. Mit der Green Tech Academy Austria bieten wir daher Qualifizierungsangebote für Firmenchefs sowie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Greta unterstreicht auch die Position der Steiermark als führendes Bundesland im Bereich grüner Technologien“, so Wirtschafts- und Wissenschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

Hinsichtlich treffsicherer Angebote haben die beiden Greta-Partner WKO Steiermark und Green Tech Cluster Styria die Aus- und Weiterbildungsbedürfnisse von Industrie und KMU am Radar, so Bernhard Puttinger, Geschäftsführer des Green Tech Cluster Styria: „Das Green Tech Valley, der Süden Österreichs, vereint die Expertise von über 280 Lösungsanbietern und über 2300 Forscherinnen und Forscher.“

Harald Kainz, Rektor der TU Graz und Obmann des Vereins Greta: „Mit den Angeboten von Greta sind wir inhaltlich der Top-Player ‚grüner‘ Bildung in Österreich. An der Schnittstelle zur Wirtschaft bringen die Partner-Hochschulen neueste Forschung und Innovationen ohne Umwege in die Arbeitswelt. Vor allem aber ist Greta ein am Bildungsbedarf der heimischen Wirtschaft orientierter one-stop-shop Serviceanbieter.“

Martin Payer, kaufmännischer Geschäftsführer der FH Joanneum: „Wir sind als FH Joanneum besonders stolz mit der Koordination des rund 3,5 Millionen Euro schweren EU-projekts Greenovet den Ausgangspunkt für die Gründung der Green Tech Academy Austria gelegt zu haben. Damit wollen wir die Entwicklung der Berufsbildungsexzellenz im Bereich der grünen Innovation nicht nur in der Steiermark, sondern in ganz Europa vorantreiben. Dies wird vor allem durch die Einrichtung von vier Zentren für berufliche Exzellenz, sogenannten CoVEs, in Österreich Finnland, Nordmazedonien und Portugal erreicht. An der FH Joanneum werden wir die Weiterbildungsangebote der Joanneum Academy eng mit Greta in Richtung digitale und green Innovation ausrichten.“

    Weitere Meldungen:

  1. Bachelor’s Day und Master’s Day an der WU Wien
  2. Inflation, Umweltschutz, Arbeitskräftemangel prägen Versicherungsbranche
  3. Grüner Wealthcore-Fonds kauft in Österreich: Die Berater
  4. Architektur im Weltraum: Neuer MBA von der TU Wien