25. Mai 2022   Business Finanz Personalia

Ex-ÖBIB-Chefin Martha Oberndorfer jetzt bei Venionaire

Martha Oberndorfer ©Beigestellt

Management/Venture Capital. Die frühere Chefin der staatlichen Beteiligungsholding ÖBIB, Martha Oberndorfer (59), ist jetzt Associate Partnerin bei Venionaire Capital.

Oberndorfer hat ihre neue Position im Management des Beteiligungsunternehmens Venionaire laut den Angaben Mitte April 2022 angetreten. Oberndorfer blicke als Investmentbankerin und Spezialistin für Unternehmensfinanzierung auf mehr als 30 Jahre internationale Kapitalmarkterfahrung zurück. Sie hatte beratende und geschäftsführende Funktionen bei Banken, Kapitalgesellschaften, Vermögensberatungen und öffentlichen Unternehmen wie der Österreichischen Bundesfinanzierungsagentur (OeBFA) sowie der Österreichischen Bundes- und Industriebeteiligungen GmbH (ÖBIB, heute: ÖBAG) inne.

Darüber hinaus ist sie Unternehmensberaterin, Aufsichtsrätin und Sachverständige für Finanzen. Ihre Ausbildung absolvierte die promovierte Betriebswirtin an der Johannes-Kepler-Universität Linz sowie an der Business School der University of Toronto. Sie hat weiters u.a. den Titel Chartered Financial Analyst am CFA Institute in Charlottesville, USA, erhalten.

Das Venture Capital-Unternehmen Venionaire selbst ist u.a. auf österreichische Hightech-Start-ups spezialisiert. Ende 2021 hat man mit „Tigris Web3“ den ersten Kryptofonds aufgelegt, der in Österreich von der Finanzmarktaufsicht (FMA) als Alternativer Investmentfonds (AIF) registriert ist.

Die Statements

„Mit Martha Oberndorfer gewinnen wir eine in Österreich und weit darüber hinaus anerkannte und äußerst erfahrene Kapitalmarktexpertin. Mit dieser hochkarätigen Verstärkung tragen wir einer aktuellen Entwicklung am Kapitalmarkt Rechnung: Vor dem Hintergrund von Niedrigzinsumfeld und ansteigender Inflation diversifizieren auch institutionelle Anleger ihre Portfolios in Richtung illiquider Anlageklassen. Diese breitere Risikostreuung soll einem Inflations- und Zinsanstieg entgegenwirken und Renditechancen sichern. Die Höhergewichtung von illiquiden Anlagekategorien – insbesondere Private Equity – ist ein weltweiter Trend und betrifft mittlerweile auch die Asset Allokation von Versicherungskonzernen und Pensionskassen. Martha Oberndorfer ist durch ihre umfassende Expertise im institutionellen Anlegerumfeld daher genau die richtige Verstärkung für das Beteiligungsmanagement und das strategische Beratungssegment bei Venionaire Capital“, so Berthold Baurek-Karlic, CEO und Gründer von Venionaire Capital.

„Ich freue mich, dass ich als Associate Partnerin die Brücke zwischen institutionellen Investoren und dem Angebot von Venionaire Capital schlagen und somit das Wachstum von innovativen Unternehmen weiter vorantreiben darf. Das Zusammenbringen von Kapital und Investments stärkt den gesamten österreichischen Kapitalmarkt – und gerade Private Equity fungiert als Katalysator für Innovationskraft und Wirtschaftswachstum. Venionaire Capital ist seit über zehn Jahren erfolgreich im Markt tätig und verfügt über ein beeindruckendes Beteiligungsportfolio. Ich bin überzeugt davon, dass wir diesen Erfolgskurs gemeinsam weiter fortsetzen und die Dynamiken am Kapitalmarkt erfolgreich nützen werden“, wird Oberndorfer zitiert.

    Weitere Meldungen:

  1. Stefan Uher leitet Wirtschaftsprüfung bei EY Österreich
  2. Philipp Zumbo jetzt Partner bei Taylor Wessing
  3. Jörg Puschlmayer wird Partner bei EY Österreich
  4. Drei neue Partner bei Wirtschaftskanzlei Luther