03. Jun 2022   Business Motor Tools

Business-Kunden sollen Mercedes online kaufen

©Mercedes-Benz AG

Marketing. Mercedes-Benz öffnet seinen Online Store erstmals für Geschäftskunden. Der neue B2B-Bereich soll eigene Angebote enthalten, geliefert wird zum Händler oder direkt in die Firma.

Im Mercedes-Benz Online Store können nun auch Geschäftskundinnen und -kunden ihr Neufahrzeug reservieren und bestellen, heißt es in einer Aussendung des Unternehmens mit dem Stern („ganz einfach und bequem zu attraktiven Konditionen“, steht dort natürlich auch). Jedenfalls sieht Mercedes die Online-Schiene offensichtlich nicht mehr als für das Consumer-Geschäft prädestiniert an.

Brutto- und Nettopreise, Rabatte und Leasing

Über einen separaten B2B-Bereich werde nun der gesamte Verkaufsprozess geschäftskundenspezifisch abgebildet. Der Online Store biete ein großes Angebot an Fahrzeugen, Aktionen sowie Sondermodellen, heißt es. Über eine zentrale Schaltfläche können die User zwischen Privat- und Geschäftskundenbereich wechseln. Im B2B-Bereich werden u.a. Brutto- und Nettopreise ausgewiesen, es gibt einen „Geschäftskunden-Price-Breakdown“, die Hervorhebung des entsprechenden Kundenrabattes sowie der permanent sichtbaren Preisdetails im Warenkorb. Dazu gibt es kundengruppenspezifische Rechner für Kauf, Leasing oder Finanzierung. Geliefert werde das Fahrzeug der Wahl letztendlich zum gewünschten Mercedes-Benz Partner oder an die Firmenadresse.

Der Mercedes-Benz Online Store sei ein wichtiger Bestandteil der Vertriebsinitiative „Best Customer Experience 4.0“. Sie soll physischen Retail nahtlos mit den digitalen Kanälen verbinden und werde mit eigenen Store- und Standortkonzepten ausgestaltet. Bis zum Jahr 2025 erwartet Mercedes laut Aussendung, ein Viertel des weltweiten Pkw-Absatzes gemeinsam mit seinen Vertriebspartnern über Online-Kanäle zu erzielen.

    Weitere Meldungen:

  1. Mercedes schickt seine Banker auf den Bauernhof
  2. Verkaufsstart für den Luxus-Stromer: Mercedes EQS SUV
  3. Neues Fachbuch zur Onlineversicherung
  4. Zalando holt sich Highsnobiety mit White & Case