20. Jun 2022   Business Finanz Recht

Dorda bildet Versicherungsvermittler zu ESG weiter

©ejn

Wien. Sustainable Finance ist am Versicherungsmarkt immer mehr ein Thema: Wirtschaftskanzlei Dorda startet im Herbst eine Fortbildung für Versicherungsvermittler.

Nachhaltige und grüne Finanzprodukte sind bei Anlegern sehr beliebt, heißt es im Newsletter der Kanzlei: Dazu gehören auch entsprechende Versicherungsanlageprodukte, Stichwort ESG. Der Gesetzgeber hat auf das wachsende Interesse reagiert, das früher weitgehend ungeregelte Thema Nachhaltigkeit wird nun immer strenger definiert.

Ein wichtiger Aspekt des Nachhaltigkeitsrecht beschäftigt sich mit dem Finanzmarkt und reguliert unter anderem auch Versicherungsvermittler und Versicherungsanlageprodukte: Für die Aufsichtsbehörden handelt es sich dabei um ein Schwerpunktthema, so Dorda.

Die Themen

Bei der Fortbildungsveranstaltung im September geht es um die EU-Taxonomie-Verordnung (2020/852), die den „Environment“ (E)-Aspekt in ESG präzisiert. Die Offenlegungs-Verordnung (2019/2088) wiederum verpflichtet Versicherer und ihre Vermittler, bestimmte Nachhaltigkeitsinformationen zum Unternehmen und zum Produkt offenzulegen. Weiters werde das Regelwerk für Versicherungsanlageberatung ausgebaut, es sollen spezielle Gütesiegel für Finanzprodukte kommen und mehr.

    Weitere Meldungen:

  1. Sparkassen kaufen Rückversicherer: Die Kanzleien
  2. Das Umweltrecht löst zentrale Fragen der Zukunft unseres Planeten
  3. Deloitte-Nachhaltigkeitspreis für Plantika und Reeduce
  4. EQS mit Roadshows zu Whistleblowing-Gesetz