Edenred im neuen Büro: „Wohlfühl-Standort punktet“

Edenred-Geschäftsführer Christoph Monschein (re.) mit Refurbed-Gründer Peter Windischhofer ©Edenred

Mitarbeiter-Benefits. Gutschein-Anbieter Edenred lud zur Eröffnung seines neuen Österreich-Hauptquartiers am Austria Campus in Wien: Man vergrößere und modernisiere damit gleichzeitig, so Edenred-Chef Monschein.

Als „Wohlfühl-Standort“ sieht Edenred, ein führender Anbieter von Mitarbeiter-Benefits sowohl weltweit wie in Österreich, den neuen Bürostandort Am Tabor 42 im zweiten Wiener Gemeindebezirk. Der Umzug in die neuen Büroräumlichkeiten sei die strategische Konsequenz des kontinuierlichen Unternehmens- und Mitarbeiterwachstums. Gleichzeitig unterstreiche der neue Standort am Austria Campus das Selbstverständnis sowie die Schwerpunktsetzung auf Mitarbeiterwohlbefinden, Nachhaltigkeit und Digitalisierung.

Der Event

„Endlich ist es so weit“, so Christoph Monschein, General Manager von Edenred Österreich bei seiner Keynote im Rahmen der feierlichen Einweihung des neuen Firmen-Standorts inmitten des nachhaltig konzipierten Austria Campus. Neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Nachbarn waren auch zahlreiche Partner-Unternehmen wie etwa Refurbed, Deloitte, Otago und Schrankerl anwesend.

„In Anbetracht des Mitarbeiterzuwachses und dessen, was wir künftig noch alles vorhaben, war es ein notwendiger Schritt, in ein neues, moderneres Office zu ziehen“, erklärt Monschein. Inzwischen zähle Edenred rund 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Tendenz sei weiterhin steigend. Zum Vergleich: Anfang 2021 beschäftigte das Unternehmen 17 Personen.

Wohlbefinden und Wettbewerb um die besten Köpfe

In seiner Keynote ging Monschein auf die Arbeitswelt der Zukunft ein, die auch bei der Gestaltung des neuen Büros eine große Rolle spielt:  So müssten sich künftig Unternehmen bei potenziellen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern bewerben, um die besten Köpfe im War for Talents für sich zu gewinnen. Neben der Schaffung einer wertschätzenden und inkludierenden Atmosphäre sowie ernsthafter Bemühungen im Bereich Nachhaltigkeit könnten eine wohltuende Arbeitsumgebung und betriebliche Zusatzleistungen im Hinblick auf Mitarbeiterrekrutierung, -motivation und -bindung schon sehr viel bewirken, heißt es weiter.

Gastgeber Edenred will hier mit gutem Beispiel vorangehen und sich an die neue Arbeitswelt anpassen, wird betont. Denn „jüngere Generationen, die nun in den Arbeitsmarkt eintreten, stellen ganz andere Anforderungen an den Arbeitsplatz. Diese Bedürfnisse wollen wir berücksichtigen und mit unserem modernen, digitalen und nachhaltig gestalteten Office eine angenehme Arbeitsatmosphäre schaffen“, so Mondschein.

Arbeiten nach Schlafen die zweihäufigste Beschäftigung

Etwa ein Drittel unserer Lebenszeit verbringen wir am Arbeitsplatz. „Das ist nach dem Schlafen die zweithäufigste Beschäftigung“, gibt Monschein zu bedenken. Auch wenn sich spätestens seit Beginn der Corona-Pandemie viel ins Homeoffice verlagert hat, verbringe der durchschnittliche Arbeitnehmer, beziehungsweise die durchschnittliche Arbeitnehmerin also noch immer sehr viel Zeit im Büro. Daher setze Edenred am eigenen Standort auf eine ansprechende Büroraumgestaltung: Von Sitznischen über ergonomische Arbeitsplätze inklusive höhenverstellbare Tische, gemütliche Polster- und Loungemöbel, Rückzugsmöglichkeiten für Calls und konzentriertes Arbeiten, unterschiedlich große Besprechungsräume bis hin zu Desk-Sharing-Möglichkeiten für flexibles Arbeiten und verstärkten Austausch zwischen Teams.

Arbeit nach persönlichem Rhythmus, kein fixer Schreibtisch

„Es ist der ideale Ort, um sich getreu unserer Firmenphilosophie ‚Enrich connections. For good.‘ perfekt zu vernetzen. Damit integrieren wir unseren Purpose auch in den Arbeitsalltag“, so Monschein. Ebenfalls der Edenred´schen Firmenphilosophie entsprechend wurden die Büromöbel aus dem alten Office an das Österreichische Rote Kreuz gespendet. Zustande kamen dabei zwei volle Lkw´s.

Die zweite wichtige Eigenschaft neben dem Wohlfühlfaktor im Büro ist größtmögliche Flexibilität in der Arbeits(zeit)gestaltung. „Unser Büro soll ein Ort sein, an dem sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wohl fühlen und gerne zusammenkommen“, erklärt Monschein. „Die Arbeit kann aber ebenso im Homeoffice und zu Zeiten erledigt werden, die dem Rhythmus der jeweiligen Person entsprechen. Zentral ist für uns: Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen sich wohlfühlen. Nur so kann man Bestarbeit leisten.“ Das Konzept des persönlichen Schreibtisches ist am neuen Edenred-Standort zu einem großen Teil Vergangenheit: Flexibler Einsatz der vorhandenen Flächen je nach Präsenz der Mitarbeitenden im Büro soll für Flexibilität bei der Auslastung der Immobilie sorgen.

Neues Office als Flagship-Store

Auch die Lage am Verkehrsknotenpunkt Praterstern nahe der Wiener City sei ideal und für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Jobticket gut erreichbar. In unmittelbarer Umgebung warte zudem ein vielfältiges Gastronomieangebot für eine ausgewogene Mittagspause (mit den hauseigenen Gutschein-Produkten). Vor Ort sind zahlreiche Edenred-Partner zu finden wie dean&david, Habibi & Hawara, Max & Benito, Eurest und viele mehr. „Unser neuer Standort in zentraler Lage am Austria Campus spiegelt mit seiner Gestaltung, dem Design und Interior unsere Unternehmenswerte und -kultur auf ganzer Linie wider“, so Monschein.

 

    Weitere Meldungen:

  1. Vermieter-Guide: Von der Mietersuche bis zum Exit
  2. DIC Asset AG: ESG-Darlehen mit White & Case
  3. SteuerExpress: Steuerliche Unternehmensgruppe ohne Tochter, Urteil zu Familienbonus Plus und mehr
  4. Steiermärkische: Neue Corporate Banking-Chefin in Wien