(Sponsored)

FlexLex: 4 Jahre Legal Tech

©Facultas

Vor genau vier Jahren ist die erste Auflage von „FlexLex Legal Tech Rechtsgrundlagen Österreich & EU“, erschienen. Diese Sammlung war die erste ihrer Art für das Segment Innovation und Technologie in der Rechtspraxis. Zeit, einen Blick zurückzuwerfen.

Spannend, was alles in 4 Jahren so passieren kann: Frankreich hatte damals den Telegramm-Versand abgeschafft, am Handelsgericht Wien ging die Initiative 3.0 in Pilotbetrieb. Die DSGVO trat in Kraft und ließ Hoffnung bei Datenschützer:innen aufkeimen. In den USA machte Ross Schlagzeilen, „the world’s first AI lawyer“. Vier Jahre später ist Ross nicht mehr am Markt. Immerhin wird die DSGVO schrittweise zunehmend konsequenter umgesetzt, die Digitalisierung der Justiz schreitet gut voran und Videokonferenz- sowie Cloud-Lösungen etablieren sich im beruflichen Alltag vieler Menschen.

Die Digitalisierung des Rechts soll die Kompetenzen der Softwareentwicklung mit jenen der Rechtswissenschaften zusammenbringen, um zu neuen, innovativen, komfortableren oder kostengünstigeren Rechtsservices zu gelangen. Da die schönste technische und juristisch einwandfreie Lösung nichts ohne ihre User:innen ist, werden vernünftigerweise auch Design Thinking Methoden ins Pflichtkompetenzprogramm von Legal Tech aufgenommen. Legal Design soll das schaffen, was Technik und Jus nicht allein vermögen: Alle Anwender:innen oder Adressat:innen einer digitalen Rechtsdienstleistung begeistern.

Die digitale Kommunikation löst langsam die herkömmlichen Kommunikationswege ab, aber der Zenit der Prozessdigitalisierung im juristischen Alltag ist noch lange nicht erreicht. Man denke an harmonisierte europäische Datensätze, an sprachlich unabhängige Schnittstellen, an eine technisch funktional gestaltete Amts- und Rechtshilfe.

„Es geht schon was“ und „da geht noch was“ möchte man also zum Status von Legal Tech im DACH-Raum resümieren.

Wir werden jedenfalls auch weiterhin einen genauen Blick auf die rechtlichen Grundlagen und Rahmenbedingungen werfen und diese in einem FlexLex – analog und digital – kuratieren.

Zur Herausgeberin

Dr Veronika Haberler, MAS, MLS, ist eine führende Innovatorin im Bereich der juristischen Wissensarbeit sowie CEO und Co-Founderin von LeReTo. Für ihre Arbeit an der Schnittstelle von Innovation und Recht wurde sie bereits mehrfach auch international ausgezeichnet. Gemeinsam mit Nikolaus Forgó ist sie Herausgeberin der Rechtsgrundlagen Legal Tech Österreich & EU.

Mehr Infos unter:

FlexLex Legal Tech Rechtsgrundlagen

The Legal Design Book

(Werbung)